Connect with us

Rennberichte

Suter und Forchini die Hauptsieger – Zum 13. Male GP Oberbaselbiet in Zunzgen

Auf Initiative von Andreas und Graziella Wild wurde in Zunzgen bei Sissach bereits zum 13. Male der GP Oberbaselbiet ausgetragen. Die Hauptprüfungen waren den Amateuren und der Frauen-Elite reserviert.

Im Rennen der Amateure und U-23 holte sich Joel Suter (Meiringen) vom Roth-Akros-Nachwuchsteam den vierten Saisonsieg. Suter lag von Beginn des über zwölf Runden führenden Rennens mit Lukas Rutishauser (Elgg) an der Spitze. Den Endspurt entschied Suter, der in dieser Saison schon das Zeitfahren von Amsoldingen bei Thun, den GP Luzern in Pfaffnau und das Strassenrennen Uzwil gewonnen hat, klar für sich. Mit etwas mehr als einer Minute Rückstand erreichte der Walliser Andreas Döring (Brig) als Dritter das Ziel. Nicht ganz zwei Minuten hinter dem Sieger zurück kam Niklas Temperli (Wetzikon) auf den vierten Platz.

Thiébaud und Forchini gewinnen ebenfalls

Temperli wurde zwar Vierter des Amateurrennens. Das Feld wurde im Spurt jedoch von Juniorenmeister Valère Thiébaud gemeistert. Der Neuenburger aus Colombier sicherte sich so den Sieg bei den Junioren. Dieses Rennen war gleichzeitig mit der Prüfung der Amateure ausgetragen worden. Ranglisten gab es letztendlich jedoch deren zwei. Quincey Scott (Nyon) und Jonathan Böglin (Märwil) landeten bei den Junioren auf den Ehrenplätzen.

Eine starke Leistung zeigte im Frauenrennen Ramona Forchini. Die auch als Mountain-Bikerin bekannte Toggenburgerin vermochte in der Endphase aus einer Spitzengruppe auszureisen und holte sich mit zwölf Sekunden Vorsprung ihren ersten Sieg in dieser Saison in einem Strassenrennen. Forchini gewann vor der Deutschen Vera Adrian und der unverwüstlichen Lokalmatadorin Marcia Eicher (Allschwil). Als drittbestes Schweizerin kam Martina Weiss (Sulz) auf den achten Rang. Dass das Frauenrennen von Zunzgen international wiederum gut besetzt war, zeigt sich darin, dass sich nur drei Schweizerinnen unter den besten Zehn zu klassieren vermochten.

Im Nachwuchsrennen der Frauen wartete Rebecca Hasler (Gipf-Oberfrick) mit einer guten Leistung auf. Sie entwischte den übrigen Nachwuchsfahrerinnen und holte sich mit einem Vorsprung von über zweit Minuten ihren ersten Sieg. Auch der Sieg im Bergpreis ging an Rebecca Hasler.

Der GP Oberbaselbiet bewies auch bei seiner 13. Austragung, dass er vor allem als Sprungbrett für den Nachwuchs aus dem nationalen Rennkalender nicht mehr wegzudenken ist.

Fotos: August Widmer

Das mit den Amateuren ausgetragene, jedoch separat gewertete Rennen der Junioren in Gunzgen wurde eine Beute von Schweizermeister Valère Thiébaud (Neuenburg) vor Quincey Scott (Nyon (links) und Jonathan Böglin (Bürglen TG/rechts).

Das mit den Amateuren ausgetragene, jedoch separat gewertete Rennen der Junioren in Gunzgen wurde eine Beute von Schweizermeister Valère Thiébaud (Neuenburg) vor Quincey Scott (Nyon (links) und Jonathan Böglin (Bürglen TG/rechts).

 

Mit seinem Sieg konnte Junioren-Meister Valère Thiébaud die Führung in der Wertung des Club Maillot d’Or verteidigen. Darüber freut sich nicht nur der Vertreter des Clubs, sondern auch Graziella und Andreas Wild (ganz links), die unermüdlichen Veranstalter des Rennens GP OberBaselbiet in Zunzgen.

 

Diese Spitzengruppe dominierte das Frauenrennen. Am Schluss konnte sich die Schweizerin Ramona Forchini (ganz links, Nr. 24) absetzen und mit zwölf Sekunden Vorsprung das Rennen gewinnen. Die Aargauerin Martina Weiss, hier an zweiter Stelle liegend, kam als drittbeste Schweizerin auf den achten Platz.

Fotos: Werner Jacobs

Ranglisten:

Rangliste_A
Rangliste_J
Rangliste_FB
Rangliste_FE

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Rennberichte