Connect with us

Ohne Kategorie

O-Tour Bike-Marathon, Alpnach – Marc Stutzmann triumphiert auf Anhieb – Martin Fanger wird Dritter

Gleich bei seiner ersten Teilnahme gewinnt Marc Stutzmann den O-Tour Bike-Marathon vor Hansueli Stauffer und dem Obwaldner Crosscountry-Crack Martin Fanger. Damit kommt es zum Leader-Wechsel, denn der bisher führende Adrien Chenaux ist mit dem glitschigen Terrain nicht zurecht gekommen und hat das Ziel als Zwölfter erreicht. Bei den Frauen fährt Esther Süss zum Start-Ziel-Sieg vor Cornelia Hug und Florence Darbellay.

 

Nieselregen und immer mal wieder Nebel prägten die 15. Austragung des O-Tour Bike-Marathons. Die Teilnehmer schien das aber nicht sonderlich zu stören. Am Sonntagmorgen kurz vor dem Start gab es noch etliche Nachmeldungen. Die Rennen wurden durch die nassen und glitschigen Verhältnisse auf allen Distanzen etwas langsamer aber keineswegs weniger animiert. Im Marathon-Rennen über 86 km setzte sich gleich in der ersten Steigung zur Lütholdsmatt Garmin-Bike-Marathon-Classics-Leader Adrien Chenaux an die Spitze und zog das Feld in die Länge. Doch kaum bogen die Fahrer bei Richmettlen erstmals ins sumpfige und glitschige Gelände ab, musste Chenaux kapitulieren. In der Folge bildete sich eine Spitzengruppe mit allen weiteren Favoriten: Schweizermeister Konny Looser und seine BiXS-Teamkollegen Hansueli Stauffer und Oliver Zurbrügg, sowie Eiger-Bike-Sieger Marc Stutzmann und der in Genf wohnende «Exil-Obwalnder» Martin Fanger.

 

Gemeinsam nahm man das «Flachstück» zwischen Pilatus und Ächerlipass in Angriff und teilte sich die Führungsarbeit. Auf dem malerischen Singletrail oberhalb von Flüeli-Ranft versuchte Fanger seine Gegner mit einer Tempoverschärfung zu überraschen. Doch das Vorhaben scheiterte. Gemeinsam ging`s in die steilen Rampen zum Ächerlipass, wo dann Marc Stutzmann das Zepter übernahm und sich schliesslich zusammen mit Stauffer absetzen konnte. Auf der Passstrasse musste dann auch Stauffer rabreissen lassen.

 

Im Ziel sagte Stutzmann: «Ich kannte die Strecke nicht, wusste also nicht, wie weit es nach dem Ächerli noch bis ins Ziel sein würde. Deshalb hatte ich erst auf der Ziellinie die Gewissheit, dass es klappt mit dem Sieg.» Er sei sehr zufrieden, dass er so spät in der Saison nochmals ein Spitzenresultat habe einfahren können.

 

Auch der zweitplatzierte Sigriswiler Stauffer äusserte sich zufrieden. Wegen Magenproblemen war es in den Tagen vor dem Rennen ungewiss, ob er überhaupt starten kann. «Ich bin das Rennen entsprechend defensiv angegangen, habe erst nach der ersten Steigung begonnen, aufzudrehen. Bei der ersten Zieldurchfahrt in Alpnach war ich an der Spitzengruppe dran und konnte das Tempo gut mitgehen», sagte Sauffer, der sich sehr glücklich zeigte über den zweiten Platz. Dann damit schlüpft er ins Leadertrikot der Garmin Bike Marathon Classics. «Wenn mir das jemand vor dem Rennen gesagt hätte, ich hätte ihn für verrückt erklärt», meinte Stauffer lachend.

 

«Der Beste sollte gewinnen. Das war ich heute nicht ganz», kommentierte Martin Fanger seinen dritten Platz. Es habe es trotz den garstigen Bedingungen Spass gemacht, weil er an der o-tour jeden Meter vom Training her kenne. Fanger wird nun noch den Marathon in Ornans fahren und dann nach einer Pause mit den Wintertraining beginnen. Es wird unter anderem intensive Sessions auf der Rennbahn in Genf beinhalten.

 

Mit dem Kernser Norbert Amgarten hat in der Fun-Kategorie ein Lokalmatador sogar gewonnen. Nicht nur das: Da der bisherige Führende David Tschanz gleich von zwei Refendefekten gebremst wurde, löst ihn Amgarten als Garmin-Bike-Marathon-Classics-Leader ab. Amgarten konnte die Marathon-Serie in seiner Kategorie bereits im Vorjahr für sich entscheiden.

 

Bei den Frauen blieb die siebenmalige Schweizermeisterin Esther Süss abermals ungeschlagen und fügt ihrem Palmares nach 2009, 2011 und 2015 einen weiteren O-Tour-Sieg hinzu, baut damit auch ihre Führung in der Garmin Bike Marathon Classics weiter aus. Vorjahressiegerin Cornelia Hug schüttelte ihre Begleiterin, SM-Vizemeisterin Florence Darbellay, auf den letzten Metern vor dem Ziel noch ab und wurde diesmal Zweite. Darbellay erreichte das Ziel als Dritte vor SM-Bronzemedaillengewinnerin Andrea Ming.

 

Resultate:

Herren (86 km): 1. Marc Stutzmann (Rüfenacht, BE) 3:55:16. 2. Hansueli Stauffer (Sigriswil) 0:13. 3. Martin Fanger (Genf) 3:17. 4. Konny Looser (Hinwil, ZH) 5:22. 5. Oliver Zurbrügg (Wilderswil) 7:49. 6. Emeric Turcat (Lausanne) 9:26. 7. Roger Jenny (Jenaz) 11:24. 8. Andreas Moser (Madiswil) 11:25. 9. Antonin Mercaille (Fr) 12:35. 10. Philipp Gerber (Aeschi b. Spiez) 13:05.

 

Frauen (86 km): 1. Esther Süss (Küttigen) 4:49:52. 2. Cornelia Hug (Amsoldingen) 14:00. 3. Florence Darbellay (Neuchâtel) 15:15. 4. Andrea Ming (Neerach) 22:10. 5. Jeanette Persson (No) 22:42.

 

Herren (45 km):1. Jeremias Marti (Gettnau) 2:10:35. 2. Jonas Stoll (Osterfingen) 3:35. 3. Fadri Baradun (Samedan) 4:20. 4. Remo Fischer (Oberhallau) 4:54. 5. Silvan Kälin (Unteriberg) 7:05.

 

Frauen (45 km): 1. Michèle Wittlin (Liestal) 2:38:14. 2. Alessia Nay (Zizers) 10:24. 3. Tanja Blickenstorfer (Horgen) 14:48.

Im Ziel Esther Suess
Foto Martin Platter

 

Fünf Prüfungen zählt die Garmin Bike Marathon Classics, die seit 1996 besteht. Auf den maximal 494 Kilometern gilt es mit dem Mountain Bike 17`575 Höhenmeter in den schönsten Regionen der West-, Zentral- und Südostschweiz zurückzulegen. An den beiden teilnehmerstärksten Prüfungen am Nationalpark Bike-Marathon in Scuol und am Iron Bike Race in Einsiedeln starten jeweils an die 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die o-tour in Alpnach zählt auch in diesem Jahr zur Marathon-Weltserie des Radweltverbandes UCI. Ins Goldene Buch der Classics haben sich Fahrerinnen und Fahrer von Weltruf eingetragen, wie der dreifache Marathon-Weltmeister Christoph Sauser und der dreimalige Schweizermeister und viermalige Serien-Gesamtsieger Urs Huber; bei den Frauen die Marathon-Weltmeisterin und sechsfache Schweizermeisterin Esther Süss. Hauptsponsor der Classics ist seit 2016 der US-Navigationsgeräte, Smartwatch- und Lifecam-Hersteller Garmin, in der Schweiz vertreten durch die Garmin Switzerland Distribution GmbH, Neuhausen am Rheinfall.

Bericht und Fotos: Martin Platter – Medienchef Garmin Swiss Bike Classics

http://www.o-tour.ch

http://garmin-bikeclassics.ch

http://velomedia.ch/garmin-bmc-2017/04bericht_o-tour_de.html

http://facebook.com/bikemarathonclassics

 

Die 5 Läufe der Garmin Bike Marathon Classics

25.06.2017, groupe e celsius BerGiBike, Fribourg/Bulle/FR

Sieger/Leader: Adrien Chenaux/Cone Hug.

13.08.2017, Eiger Bike Challenge, Grindelwald/BE

Sieger: Marc Stutzmann, Esther Süss / Leader: Adrien Chenaux, Cornelia Hug

26.08.2017, Nationalpark Bike-Marathon, Scuol/GR
 Sieger: Jochen Käss, Angelika Tazreiter/Leader: Adrien Chenaux, Esther Süss

Schweizermeister: Konny Looser, Esther Süss

10.09.2017, o-tour bike marathon Obwalden, Alpnach/OW

Sieger: Marc Stutzmann, Esther Süss/Leader: Hansueli Stauffer, Esher Süss

24.09.2017, Iron Bike Race, Einsiedeln/SZ

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Ohne Kategorie