Connect with us

Rennberichte

Lienhard fährt 2018 für amerikanisches Team

Fabian Lienhard in Aktion - Foto: Neli Widmer

Fabian Lienhard ist der Sprung in ein Profi-Team gelungen. Der 24jährige Steinmaurer fährt 2018 im Continental Pro-Team des früheren Profis George Hincapie.

Das unter dem Namen «Holowesko|Citadel p/b Arapahoe Resources» fahrende Team gab es bereits in der Saison 2017. «Die Mannschaft fuhr auf der Stufe Continental-Team und startete vor allem an amerikanischen Rennen. Ab der Saison 2018 ist das Team ein Continental-Professional-Team und will vermehrt in Europa fahren. Deshalb wurde auch Umschau nach jungen Fahrern aus Europa gehalten», berichtet Lienhard. Insgesamt bilden 16 Fahrer die Mannschaft. Mit Lienhard bilden der Däne Nicolai Broechner, der Lette Andzs Flaksis und der Weissrusse Andrei Kraslinikau die europäische Fraktion. Neun US-Amerikaner, ein Kubaner und zwei Kolumbianer komplettieren das Team. «Von den Amerikanern kenne ich Taylor Eisenhart. Mit ihm zusammen fuhr ich vor zwei Jahren im BMC-Nachwuchsteam», erklärt Lienhard zur Mannschafts-Zusammenstellung. Er freut sich auf die neue Aufgabe: «Es war nicht einfach, in einem Profi-Team unterzukommen. Ich hatte zwar verschiedene Kontakte. Bei den Amerikanern merkte ich jedoch, dass sie mich unbedingt im Team wollten. Das hat mich motiviert, den Schritt zu wagen. Ich freue mich auf die neue Herausforderung». Lienhard hat das Konzept, wonach auf jungen Fahrern aufgebaut und mit ihnen Schritt für Schritt vorwärts gegangen werden soll, überzeugt: «Als Neo-Profi habe ich einen Zweijahres-Vertrag. Das zeigt, dass die Mannschaft keine Eintagesfliege ist. In der Saison 2018 wird es sicher noch nicht einfach, in Europa Startplätze zu erhalten. Das Team möchte jedoch Schritt für Schritt näher an die Weltspitze kommen». So wie es aussieht wird die Mannschaft in Europa sicher an der Kroatien- und an der Normandie-Rundfahrt teilnehmen. Lienhard hofft auch, dass sein neues Team an den Schweizer Rennen fahren kann. «Für die Tour de Romandie und für die Tour de Suisse brauchten wir eine Wild-Card. Das dürfte schwierig werden. Aber man weiss ja nie. Sollte es nicht klappen, hoffe ich immer noch auf Startgelegenheiten mit der Nationalmannschaft». Fabian Lienhard wird anfangs Dezember seine neuen Team-Gefährten kennen lernen. Zu einem ersten Team-Zusammenzug fliegt der U-23-Schweizermeister von 2014 am nächsten Sonntag nach Greenville in South Carolina. «Auf dieses erste Aufeinandertreffen mit meinen neuen Teamkameraden freue ich mich. Da werden wir mehr über das Rennprogramm der nächsten Saison hören». Während für Lienhard in der Saison 2018 vieles neu sein wird, muss er sich nicht gross an ein neues Rennvelo gewöhnen. Das Team «Holowesko|Citadel» fährt nämlich auf BMC-Rädern aus Grenchen. Mit diesen Rädern ist Lienhard schon vor zwei Jahren im BMC-Nachwuchsteam gefahren. Lienhard ist damit nicht der einzige Bezug zur Schweiz, den die neu in die zweitoberste Kategorie der Radsportteams aufgestiegene amerikanische Mannschaft hat

August Widmer

 

Fabian Lienhard bie Siegerehrung an einem Brugger Abendrennen 2017, Fabian Lienhard (links) Biker Matthias Stirnemann (Mitte) Foto: Neli Widmer

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisement

Unterstütze Radquer.ch / Radsport.ch

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Klick auf die Werbebanner - Ein kleiner Beitrag von deiner Seite - Damit gehen ca. 10 Rappen an unsere Fotografen und Journalisten. Danke dein Radsport.ch-Team

Facebook

Archiv

More in Rennberichte