Connect with us

Cyclocross-Radquer

6. Flückiger Cross in Madiswil BE – Lars Forster liess bei Regen, Sturm,Kälte, Hagel und Donner alle stehen

von Manfred Dysli

Der 24-jährige BMC MTB Racing Profi Lars Forster aus Neuhaus SG gewann das 6. Flückiger Cross in Madiswil im Berner Oberaargau bei misslichen Wetter- Bedingungen vor dem jetzt in Edlibach ZG wohnhaften Baselbieter Nicola Rohrbach und Andri Frischknecht,  dem Sohn der MTB Legende Thomas Frischknecht, der den Spurt einer dreier Gruppe um den dritten Podestplatz gewann. Nachdem in der Anfangsphase Nicola Rohrbach das Tempo an der Spitze bestimmt hatte, übernahm bereits im dritten von sieben Umgängen der MTB Cross Country Teilnehmer von Rio und Quer Schweizer Meister von 2016 Lars Forster bei Regen, Sturm, Kälte, Hagel und Donner das Kommando, das er auch im Eisregen nicht mehr abgab. „Ich hatte heute einen guten Start und übernahm dann im dritten Umgang von Nicola Rohrbach mit dem ich vor einer Woche den Velodux Event in Estavayer-le Lac gewonnen hatte in der Abfahrt die Führung, die ich bis ins Ziel nicht mehr abgab, nachdem er das Loch nicht mehr schliessen konnte.“ war der erste Kommentar des grossen Siegers des Flückiger Cross in Madiswil  Lars Forster, der erst sein zweites UCI Radquer in dieser Saison bestritt. „Im September beim Startrennen des EKZ Cross Cup in Baden war ich gestürzt.“ ergänzte Forster, der im Mai dieses Jahres beim Bike Schweizer Cup nicht weit von Madiswil in Solothurn einen grossen Sieg vor Mathias Flückiger, Andri Frischknecht und Olympiasieger und Weltmeister Nino Schurter in  seiner Kerndisziplin im MTB Cross Country errungen hatte. Marcel Wildhaber, der beste Schweizer in der UCI Weltrangliste lag fast das ganze Rennen lang an dritter Stelle, ehe er im Schluss Sprint noch Andri Frischknecht (3.) und Simon Zahner (4.) vorbeilassen musste und schliesslich mit dem fünften Platz vorlieb nehmen musste. „Als der Eisregen einsetzte wurde es in den letzten zwei Runden immer schlimmer. Zur Kälte kam dann in der Schlussrunde noch ein Sturz.“ sagte Marcel Wildhaber, für den nun in den nächsten zwei Wochen die Rad Quer Weltcup Rennen in Dänemark und in Deutschland (Zeven) folgen an der Wärme in der Madiswiler Turnhalle.

Lukas Flückiger einer der beiden Namensgeber der Veranstaltung kam als neunter ins Ziel, während sein Bruder Mathias das Rennen wie zwei andere Fahrer aufgeben musste.“Vom Resultat her bin ich schon ein wenig enttäuscht. Ich hatte heute zu wenig Energie. Positiv ist aber dass trotz dem schlechten Wetter nichts passiert ist und wir unsere Veranstaltung im Gegensatz zum Weltcuprennen 2016 in Koksjide,Be das dem Sturm zum Opfer fiel durchführen konnten.“ war von Lukas Flückiger, der jetzt nach einer Pause noch bei der Dagmerseller Dernie am Stephanstag und dann an der Schweizer Meister-schaft im Januar in Steinmaur im Zürcher Unterland bei seiner zweiten Liebe im Radquer antreten will.Mit Andreas Moser kam der OK-Präsident des Flückiger Cross auf den 13. Schlussplatz. „Die erste Hälfte verlief sehr gut. Dann kam aber der Eisregen und dazu noch ein Sturz. Schlussendlich verlor ichbei meinem Ueberlebenskampf bis ins Ziel noch einen Platz.Positiv ist aber dass die Veranstaltung trotz den Windböen reibungslos abgelaufen ist.“ war der schnellste OK-Präsi des Landes noch vor der Siegesehrung überzeugt. Mathias Flückiger, der zweite Namensgeber der Veranstaltung suchte die warme Dusche bereits nach zwei Runden auf und gab das Rennen wie zwei andere Elitefahrer auf.“ Heute war ich noch zu wenig fit.Ich habe das Training nach der Pause erst vor 2 Wochen wieder aufgenohmen.Dazu kam die Ungewissenheit wegen unserem Team, bei dem der Hauptsponsor ende dieses Jahr aussteigen wird.“ gab Mathias Flückiger der Presse bekannt. Neben Mathias Flückiger gab auch der Gewinner der beiden letzten Jahre des Flückiger Cross, der Deutsche Spitzenfahrer Sascha Weber und mit Marcel Achermann der Bruder der siebenfachen Schweizer Meisterin Jasmin Egger-Achermann das Rennen auf.

Eva Lechner mit Start-Zielsieg vor Jasmin Egger-Achermann erfolgreich

Bei den Frauen landete die Italienische Weltklassefahrerin Eva Lechner, die zuletzt vor einer Woche in Tabor,Cze an der Europameisterschaft  sechste im Quer geworden war einen Start-Zielsieg vor der siebenfachen Schweizer Meisterin Jasmin Egger-Achermann und ihrer Landsfrau Francesca Baroni.Für die Südtirolerin Eva Lechner war dies der erste Erfolg im bernischen Oberaargau ganz im Gegensatz zu Jasmin Egger-Achermann, die 2012 bei der Premiere und 2016 zweimalin Madiswil triumpfiert hatte.

In der Kategorie B ( Amateure,Master und Junioren) siegte der Zürcher Oberländer Mauro Schmid vom Obergerlafinger Roth-Akros Team vor dem Walliser Gilles Mottiez.Dritter wurde hier der frühere sechsfache Schweizer Meister Christian Heule. Der bisherige Dominator dieser Kategorie, der neue U 19 Junioren Europa Meister Loris Rouiller war in Madiswil nicht am Start, dafür aber als Coach und Mechaniker seiner Schwester Mélissa Rouiller, die das U 17 Juniorinnen Rennen souverän gewann. ( mdy)

 

Lars Forster bei der Zieleinfahrt in Madiswil – Foto: Werner Jacobs

Resultate: 6. Flückiger Cross in Madiswil BE

Elite: 17,950 km

1. Lars Forster,Neuhaus 59:24,5.
2. Nicola Rohrbach,Edlibach 1:03  zurück.
3. Andri Frischknecht,Feldbach 1:16.
4. Simon Zahner,Dürnten ZH 1:20.
5. Marcel Wildhaber,Galgenen SZ gl. Zeit.
6. Severin Sägesser,Niedergösgen SO 1:49.
7. Simon Vitzhum,Rheineck SG 1:58.
8. Michael Wildhaber,Eschenbach,SG 2:07.
9. Lukas Flückiger, Wynigen BE 2:22.
10. Jakob Dorigoni,It 2:49.

 

 

Frauen Elite:

Eva Lechner im Ziel in Madiswil – Foto: Werner Jacobs

Frauen Elite: 10,240 km

1. Eva Lechner,It. 40:22,8.
2. Jasmin Egger-Achermann,Gunzwil LU 1:21 zurück.
3. Francesca Baroni,It 2:59.
4. Svenja Wüthrich,Zürich 3:34.
5. Noemi Rüegg,Oberwenigen ZH 4:03.

 

Kat. B ( Amateure/Master und Junioren) 12,750 km

1. Mauro Schmid , Sünikon ZH 45:15.
2. Gilles Mattiez, Collonges VS 0:15 zurück.
3. Christian Heule, Benken SG 0:37.
4. Nicolas Lüthi,Hauterive NE 1:58.
5. Emanuele Huez, It 2:23

 

17 Herren


1. Lars Sommer, Andwil  28:26,0
2. Dario Lillo, Eschenbach 0:46 zurück
3. Timo Müller, Mettmenstetten 1:19 zurück

 

U17 Frauen

1. Mélissa Rouiller, Bellmont sur Lausanne 29:12,9
2. Fabienne Kipfmüller, Oetwil am See, 2:36 zurück
3. Lucie Cottier, Berolle, 3:09 zurück

 

Podes Jedermanns-Rennen:

1. Pius Stucki   18:37,2
2. Roger Schmutz  +0:19
3. Markus Kuriger +0:23

Schüler

1. Jan Tillmann, RRC-AMT 3 16:15,3
2. Nico Huter, IG Radquer Mettmenstetten
3. Sven Sommer, RMC Gossau 3

 

Die Sieger der bisherigen 6 Flückiger CrossRennen in Madiswil
2012 Jasmin Achermann und Marcel Wildhaber
2013 Sina Frei und Lukas Flückiger
2014 Olivia Hottinger und Arnaud Grand
2015 Jolanda Neff und Sascha Weber,De
2016 Jasmin Egger-Achermann und Sascha Weber,De
2017 Eva Lechner,It und Lars Forster 

 

Ranglisten:

Madiswil2017_Elite
Madiswil2017_Frauen_Elite
Madiswil2017_U17
Madiswil2017_U17Frauen
Madiswil2017_U19_A_M

Madiswil2017_Jedermaenner
Madiswil2017_Kids1

Videobericht „2017 Flückiger Cross Madiswil Highlights“ von Bruno Schertenleib

 

Videobericht Elite Bruno Schertenleib

 

 

Alle Fotos: Werner Jacobs

 

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisement

Unterstütze Radquer.ch / Radsport.ch

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Klick auf die Werbebanner - Ein kleiner Beitrag von deiner Seite - Damit gehen ca. 10 Rappen an unsere Fotografen und Journalisten. Danke dein Radsport.ch-Team

Facebook

Archiv

More in Cyclocross-Radquer