Connect with us

Cyclocross-Radquer

Die Flückiger Brüder fahren wieder im gleichen Team

Lukas und Mathias Flückiger sind ab 2018 wieder vereint im gleichen Team. Photo Christian Staehli, (Velodux 4.Nov. 2017 Estavayer)

Der Wyniger Weltklasse Mountainbiker Lukas Flückiger wechselt auf die Saison 2018 ins Team von Ralph Näf. Somit fahren die beiden besten Berner Mountainbiker  der Gegenwart Lukas und Mathias Flückiger  wieder zusammen in einer Mannschaft. Neben den Flückiger Brothers starten 2018 auch die Nidwaldnerin Alessandra Keller und die Aargauerin Kathrin Stirnemann in der erfolgreichen Schweizer Mountainbike Equipe.
von Manfred Dysli

Der Transfer von Lukas Flückiger vom BMC MTB Racing Team in die Equipe von Ralph Näf hat verschiedene Gründe. Zum einen natürlich der innige Wunsch, wieder mit seinem Bruder Mathias im gleichen Team zu fahren. Und dann ist da noch die langjährige Freundschaft, welche Näf und Flückiger verbindet. Zusammen fuhren sie im Koba und BMC Team und trugen das Schweizer Kreuz an zahlreichen internationalen Titelkämpfen. Während sich Mathias Flückiger in den letzten zwei Jahren zur festen Grösse im internationalen Bikesport weiterentwickelte, zeigte Lukas Flückiger mit seinem sechsten Platz an der Weltmeisterschaft im australischen Cairns, dass er zu den besten Mountainbiker der Welt gehört. Lukas Flückiger gehört aber als zweifacher Rad Quer Schweizer Meister im Cyclocross zur Spitzenklasse. „Ich will mit dem Wechsel neue Impulse setzen. Ein bekanntes Umfeld hilft mir da enorm!“, verspricht sich Lukas Flückiger viel von diesem Wechsel.

Auch Mathias Flückiger (29) freut sich auf die nächste Saison: „Wir kennen uns in- und auswendig. Wir trainieren oft zusammen und diskutierten an den Rennen auch über die Teamfarben hinaus die wichtigen Themen, geben uns Tipps!“ So fuhren die beiden Flückiger Brothers am letzten Samstag als zweite im Rad Quer Velodux Event in Estavayer le-lac hinter dem Duo Lars Forster und Nicola Rohrbach auf einen Podestplatz.

Der grösste gemeinsame Triumph der beiden ursprünglich aus Ochlenberg BE kommenden MTB Profis geht ins Jahr 2012 zurück als sie an der Weltmeisterschaft im österreichischen Saalfelden hinter dem nun sechsfachen Weltmeister und Olympiasieger von Rio de Janeiro Nino Schurter Silber (Lukas) und Bronze (Mathias) im Elite Rennen gewannen. An der gleichen Weltmeisterschaft gewann übrigens ihr jetziger Teammanger Ralph Näf, die Goldmedaille bei der damaligen MTB Eliminator Sprint-WM Premiere.

Lukas Flückiger mit Andreas Moser, dem OK Präsidenten des Flückiger Quers zusammen mit Thomas Bingelli beim Thömus Veloshop Event in Oberried BE.Thomas Bingelli führte oder führt noch immer Gespräche mit Ralph Näf nach dem Rückzug von Radon als Namensgeber des erfolgreichen Schweizer Mountain Bike Teams. Bild: Christian Stähli

Mit Alessandra Keller (Ennetbürgen NW) und Kathrin Stirnemann(Gränichen AG) verleiben die beiden erfolgreichen Frauen im Team. Die junge Innerschweizer EX-Juniorinnen Weltmeisterin Alessandra Keller etablierte sich in dieser Saison in den Top 10 der Welt und sicherte sich Medaillen an den internationalen Titelkämpfen. Und mit Kathrin Stirnemann stellt das Team die amtierende Eliminator-Europameisterin,die in diesen Tagen an der Eliminator Sprint WM in China auf Medaillenjagd gehen wird.. „Mit dem Zuzug von Lukas hat das Team weiter an Qualität gewonnen. Unsere Planung geht jetzt erstmal bis 2020, den Olympischen Spielen in Tokio. Da wollen wir in beiden Kategorien um die Medaillen mitfahren!“, zeigt sich Teamchef Näf kämpferisch.

Ein wichtiges Thema in der Saisonplanung für 2018 ist aber noch offen. Dem Team fehlt nach dem Rückzug des diesjährigen deutschen Namensgeber Radon nach wie vor ein Hauptsponsor und auch der fahrbare Untersatz, die Bike-Marke, ist noch nicht fixiert. „Mit dem aktuellen Budget bringen wir die Saison 2018 mit viel Herzblut über die Bühne. Die Verträge mit den Fahrern sind alle unter Dach und Fach. Sie verzichten in der aktuellen Situation auf Einnahmen. Ihnen ist die Organisation und der Teamspirit und somit die langfristige Entwicklung wichtiger als der kurzfristige finanzielle Köder. Wir alle haben Tokio 2020 vor Augen!“, erklärt Näf. In den nächsten Wochen finden weitere Gespräche statt. (mdy)

 

Lukas Flückiger mit Andreas Moser, dem OK Präsidenten des Flückiger Quers zusammen mit Thomas Bingelli beim Thömus Veloshop Event in Oberried BE.Thomas Bingelli führte oder führt noch immer Gespräche mit Ralph Näf nachdem Rückzug von Radon als Namensgeber des erfolgreichen Schweizer Mountain Bike Teams. Bild: Christian Stähli

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisement

Unterstütze Radquer.ch / Radsport.ch

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Klick auf die Werbebanner - Ein kleiner Beitrag von deiner Seite - Damit gehen ca. 10 Rappen an unsere Fotografen und Journalisten. Danke dein Radsport.ch-Team

Facebook

Archiv

More in Cyclocross-Radquer