Rad-Quer-WM in Tabor, Cze (1. Wettkampftag): Strassen Weltmeisterin Pauline Ferrand Prevot zeigte allen den Meister - Johan Jacobs nach Defekt bei den Junioren aus der Entscheidung geworfen.

31.01.2015 16:29:52 

Die 22 jährige Französische Rad Strassen Weltmeisterin von 2014 in Ponferrada, Sp bei den Frauen Pauline Ferrand-Prevot holte sich im tschechischen Tabor zum ersten Male auch den Weltmeister Titel im Cyclocross und beendete damit die Siegesserie der siebenmaligen holländischen Weltmeisterin Marianne Vos, die diesmal mit der Bronzemedaille vorliebnehmen musste. Allrounderin Pauline Ferrand-Prevot aus Reims, im letzten Jahr auch Mountain Bike Cross Country Europameisterin bei den Espoir vor der Schweizerin Jolanda Neff in St.Wendel und Staffel Weltmeisterin in Lillehammer mit Frankreich im Mountain Bike schlug im Sprint die belgische MTB-Europameisterin Sanne Cant knapp. Ferrand-Prevot wurde 2014 auch als französische Sportlerin des Jahres erkürt.  In einem bis auf den letzten Meter spannenden Rennen,gab es in Tabor ein Favoritensterben. Bereits im ersten von fünf Umgängen erlitt die italienische Vice-Weltmeisterin von 2014 Eva Lechner, die am letzten Sonntag beim Weltcup Final in Hoogerheide, NL triumphiert hatte, einen Wechseldefekt. Lechner gab aber das Rennen trotz einer langen Laufpassage nicht auf und kam schliesslich als 31. ins Ziel. Und auf den letzten 600 m musste die Einheimische Katerina Nash die erhoffte Bronzemedaille nach einem zweiten Sturz noch preisgeben. So erbte die Weltmeisterin, der letzten sechs Jahr Marianne Vos nach einer Muskelverletzung noch den dritten Podestplatz und die Engländerin Nikki Harris den vierten Rang.

   Mehr...


Radquer-WM Tabor: Ein Fall für die Benelux Staaten ? - Julien Taramarcaz führt elfköpfiges Schweizer Angebot an

Archiv-Bild: WM Tabor 2010 Archiv-Bild: WM Tabor 2010

30.01.2015 08:00:00 Seit 1950 (Sieger Jean Robic aus Frankreich) wird die Rad Quer Weltmeisterschaft alle Jahre durchgeführt. Nach 2001 und 2010 findet diese in diesem Jahrhundert bereits zum dritten Mal im tschechischen Tabor statt. Bis jetzt wurden drei Schweizer bei den Profis Weltmeister. Der Zürcher Oberländer Albert Zweifel zwischen 1976 und 1986 gleich fünfmal. 1988 triumphierte dann im solothurnischen Hägendorf der spätere Strassen Olympiasieger Pascal Richard.Und vor genau 20 Jahren im St. Gallischen Eschenbach wurde mit dem Solothurner Dieter Runkel zum letzten Male in der Elitekategorie ein Schweizer Weltmeister. Bei den Amateuren gab es mit dem Solothurner Fritz Saladin, Andy Büsser und Thomas Frischknecht ebenfalls drei Schweizer Fahrer, die zwischen 1980 und 1991 den Weltmeister Titel errangen.   Mehr...


Starke Konkurrenz für Titelverteidiger Théry Schir - Bahn Radsport Grenchen

29.01.2015 18:22:59 

Heute Donnerstag,30. Januar ab 17.30 Uhr und morgen  Freitag,31. Januar ab 17.50 Uhr findet wie im Vorjahr die Schweizer Omnium Meisterschaft im Velodrome Suisse in Grenchen statt. An den beiden Abenden stehen jeweils im sechsteiligen Omnium drei Disziplinen auf dem Programm. Titelverteidiger Théry Schir,der auf das neue Jahr vom Hägendorfer EKZ Racing Team zum BMC Development Team gewechselt hat,der letztjährige zweite Frank Pasche und der Bronzemedaillengewinner von 2014 Claudio Imhof gehören auch dieses Mal  zum Favoritenkreis,zudem man auch den jungen Waadtländer vom Team Hörmann Gäel Suter, nach seinem dritten Platz beim Weltcup in Cali,Kol, Tom Bohli und Oliver Beer zählen darf. Dazu kommt noch der Genfer Bahn Spezialist Loic Perizzolo,der das Kriegstetter Roth Team auf Ende des letzten Jahres verlassen hat. Von den Bahnspezialisten von National Trainer Daniel Gisiger fehlen in der Uhrenstadt Grenchen praktisch nur Stefan Küng und Tristan Marquet auf der Startliste. (mdy)

   Mehr...


Rad Quer Weltcup Final in Hoogerheide, NL - Mathieu van der Poel gewinnt den GP seines Vater - Julien Taramarcaz wird elfter und zehnter im Weltcup-Schlussklassement.

Julien Taramarcaz beim Start in Hoogerheide - Foto: Elisa Haumesser Julien Taramarcaz beim Start in Hoogerheide - Foto: Elisa Haumesser

25.01.2015 19:57:02 

Der vor sechs Tagen 20 Jahre alt gewordene Niederländer Mathieu van der Poel, der jüngere Sohn des Rad Quer Weltmeister von 1996 Adrie van der Poel gewann in Hoogerheide, NL den Weltcup Final im Rad Quer vor den drei Belgier Wout Van Aert, Gianni Vermeersch und Kevin Pauwels. Das Rad Cross in Hoogerheide gibt es im Kalender seit 1988 und seitdem Abschiedsrennen von Adrie van der Poel im Jahre 2000 in seinem Heimatort Hoogerheide, heisst der Rad Cross Event in der Region Nord Brabant eigentlich jetzt "Der Grote Prijs Adrie van der Poel". Der zweimalige Junioren Weltmeister im Quer und einmal auf der Strasse(2013) wäre eigentlich noch in der Kat. U 23 startberechtigt will aber an der WM in Tabor in acht Tagen bei den Profis starten, wo er nach dem Husarenritt bei seinem Heimrennen plötzlich zu den Topfavoriten in der Elitekategorie gehört.

   Mehr...


Wetziker Nachwuchsförderungsteam Gadola-Wetzikon geht mit 21 Fahrern und Fahrerinen in die neue Saison

Teampräsentation Nachwuchsförderungsteam Gadola-Wetzikon Teampräsentation Nachwuchsförderungsteam Gadola-Wetzikon

25.01.2015 18:41:54 

Am Samstag, 24. Januar präsentierte das Team Gadola-Wetzikon die neue Fahreraufstellung für die Saison 2015. Das Nachwuchsförderungsteam der Verein RV Wetzikon, VC Hittnau und VC Meilen präsentierte am Samstag in der Hall of Fame in Wetzikon 21 Fahrer und Fahrerinnen.

 

   Mehr...


Der Australier Rohan Dennis vom BMC-Team gewinnt die 17. Tour Down Under vor Richie Porte und Cadel Evans

Teamchef Andi Rhiis gratuliert Rohan Dennis zum Gesamtsieg der Tour Down Under Teamchef Andi Rhiis gratuliert Rohan Dennis zum Gesamtsieg der Tour Down Under

25.01.2015 16:48:48 Der 24 Jahre alte Rohan Dennis vom BMC-Team verteidigte auf der letzten Etappe über 90 Kilometer durch Adelaide seinen Vorsprung von nur zwei Sekunden gegenüber seinem Landsmann Richie Porte (Sky). Dritter wurde der in der Schweiz lebende Ex-Weltmeister und Teamkollegen von Dennis, der Australier Cadel Evans, der 20 Sekunden Rückstand hatte.

Die 6. und letzte Etappe gewann der Holländer Wouter Wippert (Drapac) im Sprint vor dem Australischen Meister Heinrich Haussler vom Schweizer IAM-Team und dem Belgier Boris Vallee (Lotto Soudal).  Bester Schweizer wurde Martin Elmiger vom IAM Cycling-Team als 49., gefolgt von Oliver Zaugg vom Team Tinkoff-Saxo als 54.

   Mehr...