MTB Weltcup - Nino Schurter und Annik Langvad führen das Weltcup Klassement nach zwei Rennen an

24.05.2016 21:41:33 Der Schweizer Weltmeister Nino Schurter führt nach seinen zwei Triumpfen in Cairns(Aus) und in Albstadt das Weltcup Klassement mit dem Punktemaximum von 500 Punkten vor den beiden punktgleichen Franzosen Julien Absalon und Maxime Marotte vor dem dritten Event vom kommenden Wochenende in La Bresse in den französischen Vogesen an. Auf den Rängen vier und fünf folgen mit dem EM-zweiten Fabian Giger und Lars Forster zwei weitere Schweizer. Mit Matthias Stirnemann (7.) und Mathias Flückiger (8.) sind damit nicht weniger als fünf Eidgenossen in den Top Ten nach zwei von sechs Prüfungen rangiert. Bei den Frauen liegt die zweifache Marathon Weltmeisterin und EM zweite von 2016 in Jönköping hinter Jolanda Neff,die Dänin Annick Langvad ebenfalls nach ihren beiden Triumpfen in Cairns und Albstadt mit dem Punktemaximum in Front.Die Urnerin Linda Indergand und die Nidwaldnerin Alessandra Keller liegen als beste Schweizerinnen auf den Rängen fünf und sieben. Die Weltranglisten erste und Titelverteidigerin des Weltcup Jolanda Neff ist nach den beiden Startverzichten in Australien und Deutschland (Krank) noch ohne Resultate. In der Kategorie U 23  ist Europameisterin Sina Frei nach ihrem souveränen Sieg in Albstadt im WC Zwischenklassement hinter der US-Amerikanerin Kate Courtney auf der zweiten Position zu finden. Bei den Männlichen U 23 Fahrer ist der EM dritte Marcel Guerrini als sechster klassiert. In der Mannschafts Wertung ist das Schweizer BMC MTB Racing Team in Front, und bei den Frauen das Spezialized Racing Team aus den USA. (mdy)   Mehr...


Mountain Bike Weltcuprennen in Albstadt - Nino Schurter gewinnt Herzschlagfinal gegen Julien Absalon und die zweite Olympiaquali 2016

23.05.2016 20:27:17 Beim zweiten Mountain Bike Cross Country Weltcuprennen der Saison kam es in Albstadt,De auf der Schwäbischen Alb erneut zum Prestigeduell der beiden Weltstars Nino Schurter vom Schweizer Scott Odlo Racing Team gegen den Leader des Schweizer BMC Mountain Bike Racing Team dem französischen Doppel Olympiasieger Julien Absalon. Beim zweiten von drei Olympia Selektionsrennen von Swiss Cycling doppelte der 30 jährige Weltmeister Nino Schurter  nach seinem Triumpf im Weltcup Auftakt Event in Cairns(Aus) nach und schlug seinen grossen Rivalen aus den Vogesen in einem Herzschlag Finale im Sprint. Bei seinem 19. Weltcupsieg revanchierte sich Schurter beim amtierenden französischen Europameister und mehrfachen Weltmeister Julien Absalon für seine Niederlage im Vorjahr in Albstadt. Damals hatte Schurter in der letzten Abfahrt einen Fahrfehler gemacht, wonach Absalon der erfolgreichste Akteur im Weltcupzirkus profitieren konnte und seinen 30. Weltcup Sieg feiern konnte. Nach seinem Spurtsieg vor 15 000 Zuschauer und vielen Schweizer Fans strahlte Nino Schurter. “ Das war ein Superrennen.Ich fühlte mich sehr gut. Bei jedem Angriff von Julien Absalon konnte ich dran bleiben. Nachdem es mir in der Abfahrt im Super lief konzentrierte ich mich auf den Endspurt.” waren die ersten Worte des Bündner Erfolgsfahrer, nach seinem neusten Coup. Mein Plan war es dann dass Absalon als erster in die letzte Kurve vor der Zielgerade einbiegt. Dann rutschte ich aber etwas aus. Aber am Schluss konnte ich aber auf den letzten Meter noch zusetzten. Das macht das ganze ja Spannend.” analysierte Nino Schurter weiter, der sich am nächsten Sonntag in die Höhle des Löwens in die französischen Vogesen begeben wird,denn Julien Absalon wohnt nur wenige Kilometer von der 3. Station im MTB Weltcup La Bresse entfernt.Dritter wurde der Franzose Maxime Marotte der das Duo Schurter/Absalon schon früh ziehen musste.   Mehr...


In Lyss bester Schweizer, in Cham-Hagendorn Sieger - Fabian Lienhard reitet weiter auf Erfolgswelle

Dank einem Angriff einen km vor dem Ziel holte sich Fabian Lienhard mit fünf Sekunden Vorsprung in Cham-Hagendorn den Sieg. - Bilder: August und Neli Widmer Dank einem Angriff einen km vor dem Ziel holte sich Fabian Lienhard mit fünf Sekunden Vorsprung in Cham-Hagendorn den Sieg. - Bilder: August und Neli Widmer

23.05.2016 20:16:35 Eine weiterhin starke Fahrweise zeigt der Elite-Fahrer Fabian Lienhard. An der Berner Rundfahrt vom Samstag wurde der Steinmaurer Radrennfahrer als Vierter bester Schweizer. Am Sonntag revanchierte sich Lienhard mit dem Sieg beim GP von Cham-Hagendorn. «Mit dem Ausgang der Berner Rundfahrt war ich nicht ganz zufrieden. Ich lag mit Simon Zahner lange voraus, aber das Feld stellte uns wieder. In der Endphase war ich ein bisschen auf mich alleine gestellt. Deshalb lag nicht mehr als der Spurtsieg über das Feld drin». Dass Lienhard trotz einer langen Flucht im Spurt hinter drei ausländischen Fahrern das Feld um den vierten Rang meisterte, war Zeugnis einer starken Fahrweise des Steinmaurers. Schliesslich kam das Feld bis auf zwei Sekunden wieder an die drei die ersten Plätze belegenden Ausländer heran. Am Sonntag revanchierte sich Lienhard auf eindrückliche Art und Weise. Beim GP von Cham-Hagendorn war der Italiener Enrico Salvador, der Sieger von Lyss, am Start und schon früh in einer Spitzengruppe dabei. Lienhard musste nachjagen: «Diesmal sollten nicht die Ausländer wieder die Podestplätze stellen. Die Aufholjagd zur Spitze forderte einiges an Kraft ab. Aber am Schluss hat es gereicht». Einmal an der Spitze machte Lienhard weiter mächtig auf Tempo und sorgte dafür, dass es letztendlich nur noch fünf Fahrer waren, die vorne die für den Sieg in Frage kamen. Drei Schweizern standen allerdings wieder zwei Ausländer gegenüber. Einen Kilometer vor dem Ziel setzte Lienhard deshalb alles auf eine Karte: «Ich wollte es nicht auf einen Sprint ankommen und griff einen Kilometer vor dem Ziel an, als es leicht bergauf ging». Mit einem Vorsprung von vier Sekunden holte sich Lienhard so den vierten Saisonsieg. Mit seinem Angriff verhinderte Lienhard einen ausländischen Erfolg: Der Italiener Salvador und Überraschungsmann Christofer Jurado Lopez aus Panama spurteten nämlich auf die Ehrenplätze. Mit der Schweizer Nationalmannschaft bestreitet Lienhard vom Freitag bis Sonntag die rund um Bordeaux stattfindende Tour de Gironde in Frankreich.   Mehr...


Berner Rundfahrt / Tour de Berne Elite International

21.05.2016 05:00:34 Bereits zum 93. Mal findet am Samstag,21. Mai 2016 in Lyss die Berner Rundfahrt statt, die früher unter dem Namen Nordwestschweizer Rundfahrt rollte und nun zum 16.x in Lyss im Berner Seeland über die Bühne geht. Für das Hauptrennen der Elite sind 20 achter Teams mit Fahrer aus 24 Nationen gemeldet. Bei der Seeland Classic kommen die Breitensportler auf die Rechnung. Angeführt wird das 160 köpfige Elitefeld der Männer vom Solothurner Profiteam Roth, das in dieser Saison in die zweithöchste Stärkeklasse der UCI in die Kategorie Professional  Continental Teams aufgestiegen ist und bereits im ersten Jahr Wildcards für die zwei einzigen World  Tour Events in der Schweiz der Tour de Romandie und die Tour de Suisse erhalten hat. Im BMC Development Team ist auch der amtierende Nationale Schweizer Strassen Meister von 2015 in Steinmaur Fabian Lienhard mit von der Partie. Insgesamt 48 Schweizer figurieren dabei auf der ersten noch provisorischen Startliste darunter auch die Bahncraks Théry Schir, Olivier Beer und Cyrille Tiéry. Das Eliterennen zählt zum vierten Male in Folge zur UCI Tour (Kategorie 1.2.) In der Schweiz gibt es nur noch vier Rennen die höher eingestuft sind, die Tour de Suisse, Tour de Romandie, GP Kanton Aargau in Gippingen und der GP der Stadt Lugano. Dank der Zusammenarbeit mit dem GP Cham-Hagedorn wurde bei der Berner Rundfahrt das Frauenrennen wieder aufgewertet. Im Kanton Zug findet am Tag nach der Berner Rundfahrt ein Internationaler Event für die Frauen statt. Letztmals war in Lyss 2009 das Frauenrennen derart stark besetzt, als die Berner Rundfahrt noch zum Weltcup zählte. Zudem bleibt das beliebte Rennen im Berner Seeland seiner langjährigen Tradition treu und bietet sämtlichen Kategorien eine Startmöglichkeit an. (mdy)   Mehr...


Niklas Temperli vom Team Gadola Wetzikon / VC Hittnau gewinnt das 1. RMVZOL-Kriterium in Hinwil / Rennen Nr. 5 vor Til Steiger und Manuel Boog – Nicole Hanselmann gewinnt bei den Frauen, Philipp Diaz bei den U17 und Dario Lillo bei den Schülern

Sieger-Trio Kat. Open -  RMVZOL-Verbandsrennen, 2. Til Steiger (links), 1. Niklas Temperli (Mitte), 3. Manuel Boog (rechts) - Foto: Werner Jacobs Sieger-Trio Kat. Open - RMVZOL-Verbandsrennen, 2. Til Steiger (links), 1. Niklas Temperli (Mitte), 3. Manuel Boog (rechts) - Foto: Werner Jacobs

21.05.2016 04:43:07  Das 5. RMVZOL-Verbandsrennen wurde als 1. Kriterium auf der Panzerpiste von Hinwil wieder bei schönem Wetter durchgeführt. Im Hauptrennen konnte der Hittnauer Junior Niklas Temperli vom Team Gadola-Wetzikon/VC Hittnau von Anfang an am meisten Punkte sammeln, gewann die ersten zwei und die dritte Wertung und erzielte am Schluss mit 28 Punkten einen Zwei-Punkte-Vorsprung vor Til Steiger, Team Gadola-Wetzikon/RV Wetzikon, welcher mit dem Sieg der Schlusswertung auf 26 Punkte kam. Dritter wurde der Hittnauer Manuel Boog vom Team Tower Sports mit 16 Wertungspunkte vor Patrick Bachofner und Michael Wildhaber. Bei den Frauen gewann Nicole Hanselmann vor Alessia Bisig. Im Rennen der U17/Anfänger gewann Philipp Diaz vom Team Gadola-Wetzikon/VC Hittnau mit 24 Wertungspunkten vor Manuel Behringer/VC Meilen mit 16 Punkten und Felix Stehli Team Gadola-Wetzikon/RV Wetzikon mit 10 Punkten. Bei den Schülern gewann Dario Lillo vom VC Eschenbach-Hakle vor Damian Egli und Cyrill Rüegg.   Mehr...


Brugger Abendrennen in die 50. Saison gestartet - Fabian Lienhard gewinnt das 555. Rennen

20.05.2016 08:00:00 Mit einem «Schnapszahl-Rennen», nämlich der 555. Prüfung, starteten die Brugger Abendrennen in die 50. Saison. Nach 60 Runden holte sich Fabian Lienhard (Steinmaur), der Schweizermeister der Kategorie «Elite national», den Sieg. Waren in früheren Jahren die Auftaktrennen eher langsam, wurde zu Beginn der Jubiläumssaison mächtig Gas gegeben. Kaum hatten Edwin Rudolf und Max Keller, die beim ersten Rennen der Jubiläumssaison anwesenden Gründerväter der Brugger Abendrennen, den Startschuss gegeben, ging eine Zehnerspitze auf Rundenjagd. Kurz vor Rennhälfte wurde dieser Vorstoss belohnt und den Spitzenfahrern gelang die Überrundung des Feldes. Auch über den Sieger des Auftaktrennens gab es zu diesem Zeitpunkt bereits keine Zweifel mehr. Fabian Lienhard, der am Pfingstmontag in Merdingen in Süddeutschland eine internationale Prüfung gewonnen hatte, hatte in den grossen Wertungen die Nase vorne und lag punktemässig bereits so klar in Front, dass ihn nur noch ein Sturz am Sieg hätte hindern können. Lienhard vermochte zudem nochmals aufzudrehen und ging im letzten Renndrittel nochmals in die Offensive.  Mit seinem Clubkollegen Lukas Müller und dem unverwüstlichen Christian Weber (Spreitenbach), der 2013 die Saisonwertung in Brugg gewonnen hatte, wagte er einen weiteren Vorstoss. Diesem hatten die Gegner nichts mehr entgegen zu setzen. Dem Spitzen-Trio gelang die Überrundung des Feldes zwar nicht mehr. Aber Lienhard, Müller und Weber wurden nicht mehr gestellt, sondern mit den drei ersten Plätzen des ersten Rennens der 50. Saison für ihren Unternehmungsgeist belohnt.   Mehr...