Saison Eröffnung der Schweizer Rad-Strassensaison - Lampre-Meridafahrer Nicolo Bonifazio(It) gewinnt Sprintankunft in Lugano

Sieg des Italieners Nicolo Bonifazio beim 69. Gran Premio di Lugano - Foto: Werner Jacobs - radsport.ch Sieg des Italieners Nicolo Bonifazio beim 69. Gran Premio di Lugano - Foto: Werner Jacobs - radsport.ch

01.03.2015 21:39:53 

Der 69. Grand Premio der Stadt Lugano über 184,5 km stand in diesem Jahr wie schon öfters im Zeichen der Sprinter. Bei frühlingshaften Wetterbedingungen mit 14 Grad Wärme und Sonnenschein starteten insgesamt 105  Fahrer aus 14 Teams zur Schweizer Saison Eröffnung im Strassen-Radrennsport in der Sonnenstube der Schweiz.

Mit der Schweizer IAM Equipe, den beiden italienischen Formationen Lampre-Merida und Southeast sowie der Russischen Mannschaft Tinkoff-Saxo waren insgesamt vier Teams der Champions League sprich IAAF World Tour, neun UCI Continental Equipen und als einziger Vertreter der UCI Continental Europa Tour, das Obergerlafinger Roth-Skoda Team, das erst zu Beginn dieser Saison in die dritthöchste Liga im Strassen Rennsport aufgestiegen war, mit von der Partie. Das erste Rennen der Saison 2015 verlief von Anfang an sehr animiert. In der 17 er Spitzengruppe, die sich kurz nach dem Start gebildet hatte waren mit dem IAM Profi Pirmin Lang, und dem Roth-Skoda Neoprofi Nico Brüngger zwei der sechs gestarteten Schweizer Fahrer präsent. Mit dem Italiener Andrea Vaccher und dem US-Amerikaner Yannick Eckmann und Brüngger war das Schweizer Roth-Skoda Team von Roberto Marchetti in dieser Vorhut, die lange Zeit mit drei-bis dreieinhalb Minuten vorauslag, gleich zu dritt vertreten. Für den allgemeinen Zusammenschluss eingangs der fünften und letzten grossen Runde war vor allem das russische Rusvelo Team verantwortlich, das im Feld am meisten Führungsarbeit verrichtete. Im Schluss-Sprint an der Riva Albertoli, direkt am Seeufer gab es schliesslich einen dreifachen italienischen Sieg, durch drei Fahrer aus verschiedenen Formationen. Der erst 21-jährige Nicolo Bonifazio aus Cueno im Piemont feierte dabei seinen 7. Erfolg im Lampre-Merida Dress vor Francesco Gavazzi und Matteo Montaguti.

   Mehr...


Team Roth-Skoda: Als Sprungbrett zu den Profis

28.02.2015 00:56:32 In den Räumen des Hauptsponsor Roth im Obergerlafinger Industrie Quartier Bolacker  wurde das neue Strassen Continental Team Roth-Skoda den Medien und Gästen aus der ganzen Schweiz vorgestellt. Nicht also wie es in der offiziellen Einladung hiess in Gerlafingen, sondern im 1130 Einwohner zählenden Obergerlafingen direkt an der Autobahn N 1 bei der Autobahnausfahrt Kriegstetten. Des Rätsels Lösung: Die Firma Roth AG Malerei, Brandschutz und Isolationen und ihr prominenter Nachbar der Schweizer Zeitmesser Leader Datasport haben ihren Firmensitz in der kleinen Wasserämter Gemeinde Obergerlafingen,wo 1984 drei Wochen vor den Olympischen Spielen in Los Angeles ein 25 km Strassenlauf der Leichtathleten mit elf  Olympianicken und dem späteren Olympia Marathonsieger Gelindo Bordin(It) stattfand. Die Firmen im Bolacker haben nur durch die Postzustellung eine Beziehung zur grösseren Nachbar Gemeinde Gerlafingen. Die offizielle Vorstellung des Team Roth-Skoda wurde vom ehemaligen Bahn Weltklasse Fahrer Franco Marvulli und durch die Ex-Miss Bern und frühere Wetterfee des TV Senders Tele Bärn Anne-Cécil Vogt moderiert.   Mehr...


Jacobs gewinnt zum Saisonschluss in Holland - Quersaison 2014/15 ging in Holland und Belgien zu Ende

Johan Jacobs beim Saisonabschluss in Oostalle, Belgien - Photo: Neli Widmer Johan Jacobs beim Saisonabschluss in Oostalle, Belgien - Photo: Neli Widmer

25.02.2015 08:00:00 

Mit Rennen in Holland und in Belgien ging die Quer-Saison 2014/15 zu Ende. An den Schlussrennen waren mit Julien Taramarcaz und Johan Jacobs auch zwei amtierende Schweizermeister am Start.

Elitemeister Julien Taramarcaz nahm am "Grossen Schlusspreis" von Oostmalle teil. Dieses Rennen vermochte zum Saisonschluss nochmals 30'000 Querfans anzulocken. Der Sieg ging schlussendlich an Vizeweltmeister Wout van Aert. Van Aert, der am Vortag in Lebbeke das letzte nationale Rennen von Belgien gewonnen hatte, schwang vor seinen Landsleuten Kevin Pauwels und dem erstmals in der Elite-Kategorie fahrenden U-23-Vizeweltmeister Laurens Sweeck.

   Mehr...


Die «Aargauer Challenge» macht den Saisonauftakt in der Deutschschweiz - Wegen einer Maturaarbeit eröffnen die Radsportler die Saison wiederum im Aargau

22.02.2015 12:23:20  Am Sonntag den 15. März wird mit Start und Ziel in Rüfenach mit der  «Aargauer Challenge» in die nationale Strassensaison der Radsportler. Bis vor einem machte die legendäre Stausee-Rundfahrt von Klingnau den Saisonauftakt in der Deutschschweiz. Dass die Radsportler nun wieder im Aargau in die neue Strassensaison starten ist der Maturaarbeit der Aktiven Tanja Schmid (Sulz) zu verdanken.

Trainingsrennen als Prolog bereits am Samstag, 14. März.

    Mehr...


Stefan Küng ist Weltmeister in der 4 km-Einzelverfolgung

22.02.2015 12:01:57 

Stefan Küng, Bronzegewinner 2013 in Minsk, Gewinner der Silbermedaille 2014 in Cali, hat erneut Geschichte geschrieben. Im neuen Velodrom in Paris hat der Thurgauer den letzten Schritt nach oben gemacht und gewinnt die Goldmedaille in der 4 km-Einzelverfolgung.

   Mehr...


Int.Donnerstag Abendrennen im Velodrome Suisse in Grenchen - Die Schweizer WM Teilnehmer sind in Form

13.02.2015 08:48:39 Sechs Tage vor dem Beginn der Bahn Rad Weltmeisterschaft in Paris zeigten sich beim Donnerstag Abendrennen im Velodrome Suisse in Grenchen fünf der sieben Schweizer WM Teilnehmer in Form. Beim ersten Wettbewerb des Abends siegte der BMC Strassen Profi Stefan Küng vor seinem Teamkollegen Théry Schir, der im letzten Jahr noch für das Hägendorfer EKZ Racing Team lizenziert war. Der in Lausanne wohnhafte Schir, der vor zwei Wochen in Grenchen seinen Omnium Meister Titel aus dem Vorjahr mit Erfolg verteidigt hatte, gewann dafür das Ausscheidungsfahren vor dem stark fahrenden Obwaldner Mountain Biker Martin Fanger vom BMC Mountain Bike Team und Küng. Im Stand Still Contest feierte Schir den zweiten Triumph des Abends vor dem Franzosen Yvon Rodère-Mugler und Fanger, der jetzt in Miège im Wallis wohnhaft ist. Im abschliessenden Madison Event siegte das Waadtländer Duo Frank Pasche und Cyrille Thièry vor dem Favoriten Paar Stefan Küng-Théry Schir. Den dritten Podestplatz eroberten Claudio Imhof und Martin Fanger.   Mehr...