96. Tre Valli Varesine von Saronno nach Varese über 192,9 km - Sonny Colbrelli gewinnt gewinnt sein Heimrennen und feiert den 27. Profisieg

28.09.2016 11:40:47 Der 26-jährige Italiener Sonny Colbrelli vom Pro Continental Team Bardiani Csf gewann die 96. Auflage des Italienischen Herbstklassikers Tre Valli Varesine im Sprint einer 15 köpfigen Spitzengruppe. Der aus Desenzano del Garde in der Lombardei stammende Top Sprinter war bereits 2014 damals hinter dem Schweizer Michael Albasini in Varese zweiter gewesen. Bei seinem Heimrennen liess Colbrelli, der nebenbei den 7. Saisonsieg und den insgesamt 27. Triumpf insgesamt bei den Profi feiern konnte seine Konkurrenz keine Chancen. Die beiden restlichen Podestplätze belegten seine Landsmänner Diego Ulissi und Francesco Gavazzi. “ Das war ein wichtiger Sieg heute für mich. Nachdem ich vor zwei Jahren hier in meiner Heimat  bereits einmal zweiter hinter dem Schweizer Michael Albasini geworden bin. Jetzt kann es natürlich am Donnerstag bei der Piemont Rundfahrt weiter gehen.” sagte Colbrelli der in den letzten 6 Wochen sechs Rennen gewonnen hat. Seinen ersten Saisonsieg hatte er anfangs der Saison in der Schweiz beim GP von Lugano feiern konnte. Bereits vor zwei Jahren bei der Strassen Weltmeisterschaft in Ponferrada in Spanien war Colbrelli als 13. nur zwei Ränge hinter Fabian Cancellara der beste Italiener gewesen. Von den sieben gestarteten Schweizer Elitefahrer beendeten nur zwei Eidgenossen das Rennen bei warmen Temperaturen in der Lombardei. Der Walliser Sébastien Reichenbach von der französischen Equipee FDJ  zeigte einje Topleistung als 12. in der gleichen Zeit wie der Sieger. Ex-Schweizer Meister Michael Schär  verrichtete einmal mehr viel Helferdienste und wurde so als 77. mit 3:28 Rückstand rangiert. Sein Teamchef der Belgische Ex-Weltmeister Philppe Gilbert kam auf den sechsten Platz und damit zu einer Top Ten- Klassierung. Unter den 114 Fahrer die das Rennen nicht beendeten waren alle sechs Akteure des Schweizer Roth-Teams, darunter die beiden Schweizer Colin Stüssi und Roland Thalmann und der Italiener Andrea Pasqualon, der in dieser Saison zahlreiche Ehrenplätze herausgefahren war. (mdy)   Mehr...


5. Int. Radcross in Illnau ZH - Belgischer Sieg durch den belgischen U23-Landesmeister Jens Adams - Simon Zahner als 6. bester Schweizer

Jeans Adams (BEL) gewinnt das Internationale Radcross von Illnau 2016 - Foto: Werner Jacobs - radsport.ch Jeans Adams (BEL) gewinnt das Internationale Radcross von Illnau 2016 - Foto: Werner Jacobs - radsport.ch

25.09.2016 18:35:33 

Der 24-jährige Belgische U 23 Rad Quer-Landesmeister von 2014 Jens Adams feierte beim 5. Int. Illnauer Rad Crosss einen ersten Sieg bei den Profis. Der aus Minderhout in der Provinz Antwerpen kommende Adams liess im schnellen aber dennoch anspruchsvollen Quer im Zürcher Oberland im letzten von neun Umgängen seinen letzten Begleiter den Italiener Gioele Bertolini stehen, und distanzierte ihn schliesslich mit 10 Sekunden Vorsprung auf den Ehrenplatz. Wietse Bosmans , der Landsmann des Siegers belegte den dritten Podestplatz. “Das heutige Rennen war trotz der kurzen nicht ganz 54 Minütigen Fahrzeit sehr hart. Vor allem wegen der Hitze und der grossen Höhendifferenz. Aber trotzdem war die Strecke wunderbar angelegt. “ waren die ersten Worte des dritten belgischen Siegers in Serie in Illnau. Denn schon 2014 und 2015 hatten an diesem Quer, das von Beat Brüngger dem Vaters des Roth Profis Nico Brüngger organisierten Rennens mit Tim Merlier und Dieter Vanthourenhout zwei Belgier den Tagessieg in der Elitekategorie geholt. 2011 beim ersten noch National ausgeschriebenen Illnauer Quer hatte Marcel Wildhaber die Siegesblumen erobert und 2012 hatte der mehrfache Schweizer Meister Julien Taramarcaz triumpfiert.  Die beiden Schweizer Simon Zahner und Marcel Wildhaber, die drei Tage zuvor noch beim Weltcupstart in Las Vegas,USA mit von der Partie waren kamen als beste Schweizer im 40 köpfigen Teilnehmerfeld aus 10 Nationen als beste Schweizer auf die Ränge sechs und sieben. Beide verspürten noch den Jetlag von der langen Reise in die USA und zurück in die Schweiz innert wenigen Tagen. Hinter den beiden Routinier kamen mit Timon Rüegg (8.)und Severin Sägesser (9.) zwei weitere Schweizer in die Top Ten des Illnauer Quers. 

Bei den Frauen siegte die junge Französin Evita Muzic vor der sechsfachen Schweizer Meisterin Jasmin Egger-Achermann, die nach der Geburt ihrer zwei Söhne vor Wochenfrist in Baden beim Start Rennen der EKZ Cross Tour ihr Comeback als 15. gefeiert hatte. “ Heute lief es mir trotz dem heissen Wetter bereits besser als in Baden, trotzdem ich in der zweitletzten Runde in Führung liegend in der letzten Hürde gestürzt bin. Aber auch so macht es mir heute viel Spass. Vorher hatte ich mein letztes Rennen im November 2014 in Estavayer le-Lac beim Red-Bulle Event bestritten.” war von der WM fünften von 2011 in St. Wendel,De, WM siebten in Louisville USA 2013 und WM neunten in Koksijde,Be 2012 im Ziel zuhören. Als versierter Speaker wirkte in Illnau der frühere Bahn Weltklasse Fahrer Franco Marvulli, dem der Einheimische Strassen-Profi Nico Brüngger vom Solothurner Roth Team als Experte und Gesprächspartner zur Seite stand. Nico Brüngger selbst konnte wegen einer eben erst überwundenen Erkrankung bei seinem Heimspiel nicht starten. Seine Startnummer übernahm kurzfristig sein Roth Teamkollege Tristan Marguet, der im August in Oerlikon Doppel Schweizer Meister auf der Bahn geworden war. Tristan Marguet erreichtesein Ziel keinen Runden Rückgang in Kauf nehmen zu müssen voll umfänglich als32. mit 5:37 Min. Rückstand auf den Sieger. Im Schweizer Rad Quer Sport weht ein neuer frischer Wind und dies nicht nur wegen der im dritten Jahr stehenden EKZ Cross Tour. Sondern auch durch den neuen Rad Quer Nationaltrainer dem erfolgreichen Mountain Bike Nati Trainer Bruno Diethelm. Der Thuner führt vom Dienstag,4. Oktober bis am Sonntag 10. Oktober 2016 in Gilze bei Tilburg in den Niederlanden ein Trainingslager durch für das die Spitzenfahrer Julien Taramarcaz, Simon Zahner, Marcel Wildhaber, Severin Sägesser, Lukas Winterberg, sowie die Nachwuchshoffnungen Timon Rüegg,Kevin Kuhn, Lois Dufaux und Johan Jacobs aufgeboten wurden. (mdy) 

   Mehr...


4 Km Mannschafts Verfolgung Schweizer Meisterschaft in Grenchen - EKZ Racing Team auch auf der Bahn erfolgreich

23.09.2016 08:01:24 Bei der 4 km Schweizer Meisterschaft in der Mannschafts Verfolgung. die zum vierten Mal in Serie im neuen Grenchner  Velodrome Suisse in Szene ging holte sich das Hägendorfer EKZ Racing Team erstmals den Titel. Der Solothurner vierer mit dem Olympia Mannschafts siebten im Bahnvierer in Rio Théry Schir als Lokomotive ,sowie Simon Brühlmann,Nico Selenati und Lukas Rüegg holte das Team Bern, das wie die Feuerwehr gestartet war nach 3,125 km ein. Der erste Berner Tristan Marguet fiel bereits nach dem ersten Kilometer zurück. “ Wir hatten nichts zu verlieren und die Silbermedaille auf sicher. Deshalb probierten wir unsere Gegner mit einem Blitzstart zu schocken. Was uns leider nicht gelang.” erklärte der  Bahnspezialist  des Roth Team und des VC Olympia Biel Tristan Marguet die Taktik seines Berner Vierer nach dem verlorenen Kampf im grossen Final um den Meistertitel in der Mannschafts Verfolgung. Die endgültige Entscheidung fiel rund 1 km vor dem Ziel als auch der zweite Berner Joab Schneiter das Tempo  seiner Teamkollegen Gino Mäder und Marc Hirschi nicht mehr hochhalten konnte. Das EKZ Racing Team war bereits im Jahre 2014 hinter dem VC Mendrisio zweiter in Grenchen gewesen. Nach der Bronzeauszeichnung im Vorjahr komplementierte das EKZ Racing Team die Medaillensammlung nun in der Mannschaftsverfolgung.” Dieser Titel hat uns noch gefehlt.” sagte der Chef des EKZ Racing Team Kurt Bürgi nach einem der wohl letzten grossen Coup des EKZ Racing Team. Denn nach 6 Jahren zieht sich EKZ als Hauptsponsor des Solothurner Spitzen Elite Team Ende der Saison zurück. Erfolgstrainer Kurt Bürgi ist für die kommende Saison noch immer auf der Suche nach einem neuen Sponsor, wie er im Velodrome Suisse in Grenchen bestätigte. Die beiden jungen EKZ Fahrer Nico Selenati und Lukas Rüegg waren übrigens schon im Vorjahr im Sieger Team von Gadola Wetzikon gestanden. Ihre beiden letztjährigen Teamkollegen Chiron Keller und Reto Müller lagen zusammen mit Patrick Müller und Claudio Imhof mit ihrer neuen Equipe vom Trainingsstützpunkt Zürich im kleinen Final lange Zeit auf Bronzemedaillekurs, ehe sie noch vom Team Romandie 1 mit dem Omnium Olympiateilnehmer Gaél Suter auf dem letzten Kilometer abgefangen wurden und so schliesslich mit dem vierten Platz vornehmen mussten.  (mdy)   Mehr...


Weltcup Start in Las Vegas(USA) - Weltmeister Wout van Aert aus Belgien siegt vor sechs Landsmänner

22.09.2016 20:14:52 Der neunteilige Radquer Weltcup 2016/2017 wurde mit dem 10. Nacht Quer in der US-Amerikanischen Spieler Stadt Las Vegas am frühen Donnerstagmorgen (Schweizer Zeit) lanciert, wo der inzwischen vom Radsport zurückgetretene Schweizer Christian Heule in den Jahren 2007 und 2011 jeweils den zweiten Platz belegt hatte. Trotz einem Sturz im dritten von neun Umgängen in der Hürdenpassage ins Absperrband gewann schliesslich der amtierende Weltmeister und Gesamtweltcupsieger der vergangenen Saison der Belgier Wout van Aert den Weltcupauftakt der Saison 2016/2017 vor nicht weniger als sechs Landsmänner. Mit 23 bzw. 26 Sekunden Rückstand auf den 22 jährigen 1,87 m grossen van Aert belegten Michael Vanthourenhout und Laurens Sweeck die Ehrenplätze. Bester nicht Belgier wurde der Deutsche Meister Philipp Walsleben mit 59 Sekunden Rückstand auf den Sieger als achter. Der Walliser Julien Taramarcaz lag lange Zeit an elfter Stelle, ehe er schliesslich als 14. mit 1:56 Min. Rückstand  als bester Schweizer ins Ziel kam. Nach seinem siebten Platz als bester Schweizer beim EKZ Cross Tour Start in Baden erreichte der Galgener Marcel Wildhaber vom Scott-Odlo MTB Team diesmal den 20. Platz und der EKZ Fahrer Simon Zahner Rang 24 von 59 gestarteten Teilnehmer.   Mehr...


Start zu den Donnerstag Abendrennen im Velodrome Suisse in Grenchen - Wer holt den Schweizer Meister Titel in der Mannschaftsverfolgung ?

21.09.2016 21:32:46 Im Velodrome Suisse in Grenchen beginnt am Donnerstag 22. September 2016 die Serie der beliebten Donnerstag Abendrennen der Saison 2016/2017 mit der Elite Schweizer Meisterschaft in der Mannschafts Verfolgung über 4 Km. Diese Schweizer Meisterschaft für Vierer Equipen wurde 1921 zum erstenmal ausgetragen und vom RV Zürich dominiert, der mit 22 Meister Titel gefolgt vom VC Hirslanden mit 19 Titel am meisten Goldmedaillen in der Olympischen Disziplin der Mannschafts Verfolgung sammelte. Bei der 94. Auflage, 1939 und 2002 wurde keine SM ausgetragen, sind insgesamt 6 Teams auf der Startliste zu finden. Bei der vierten Mannschafts Verfolgungs SM in Serie im neuen Grenchner Velodrome ist die Ausgangslage offen, da die letztjährige Ueberraschungs Meister Equipe des Team Gadola Wetzikon diesmal nicht mit von der Partie ist. Die vier Meister vom Zürcher Oberländer Team sind aber erneut in Grenchen im Kampf um die Medailen zu sehen. So fahren Nico Selenati und Lukas Rüegg im EKZ Racing Team von Kurt Bürgi. Und Chiron Keller und Reto Müller für das Team des Trainingsstützpunkt Zürich.   Mehr...


EKZ Cross Tour in Baden - Belgische Dominanz bei den Männer - Sina Frei wird Dritte bei den Frauen

Klaas Vantornhout bei der Zieleinfahrt - Foto: Steffen Müssiggang - radsportphoto.net / EKZ CrossTours Klaas Vantornhout bei der Zieleinfahrt - Foto: Steffen Müssiggang - radsportphoto.net / EKZ CrossTours

18.09.2016 19:47:55 Das 6. Int. Radquer auf der Badener Baldegg war bereits zum dritten Mal der Startlauf in der seit drei Jahren bestehenden EKZ Cross Tour und erneut der Saison Start in der Radquer Saison 2016/2017 in der Schweiz. Bei Regenwetter und richtigem Quer Wetter gaben diesmal bei den Männer die Belgier den Ton an.Der 34 jährige Belgische Quer Landesmeister von 2013 und 2015 Klaas Vantornout aus Torhout in der Nähe von Brügge setzte sich nach 23,7 km mit drei Sekunden Vorsprung gegen seinen Landsmann und Teamkollegen Eli Iserbyt als Sieger durch.Zuvor war der amtierende U 23 Weltmeister Iserbyt lange Zeit der aktivste Fahrer in der Spitzengruppe gewesen . Dritter wurde der Tscheche Michael Barosvor dem dritten Belgier Jens Adams,der als vierter ins Ziel kam. Bester Schweizer wurde der Galgener Mountain Bike und Radquer Spezialist Marcel Wildhaber als siebter mit 1:45 Min. Rückstand auf den Sieger. Wildhaber hatte vor 14Tagen in China in einem Vorort von Peking ein UCI C 1 Quer gewonnen und ineinem anderen Quer in China zuvor den fünften Platz belegt.”Mir lief es heute nicht schlecht. Ich erwischte einen guten Start. In der zweiten von neun Runden musste ich mich dann etwas zurückhalten um nicht zu überdrehen.So fuhr ich lange Zeit auf Rang zehn. Am Schluss konnte ich dann noch zusetzten und einige Plätze gut machen.” war die erste Analyse des Spitzenfahrer des Scott-Odlo MTBRacing Team vom VC Eschenbach, der im letzten Winter nach seinem schweren Sturz beim EKZ Cross Tour Final Event in Meilen auf die Schweizer Meisterschaft in Dagmersellen und auf die WM in Heusden-Zolder,Be verzichten muss.” Als nächstes Rennen fahre ich nun am Mittwochabend das erste Weltcup Rennen in Las Vegas (Schweizer Zeit am frühen Donnerstagmorgen.” Nach dem traditionellen Nachtquer im Spieler Paradies Las Vegas wird Marcel Wildhaber aber sofort wieder nach Hause zurückkehren.” Die Flugreise nach Iowa an das zweite Weltcuprennen am Samstag war etwas zu kompliziert. Deshalb fahre ich am Sonntag das Internationale Rad Quer in Illnau.” fügte der zweifache MTB Eliminator Schweizer Meister noch an.    Mehr...