4 Km Mannschafts Verfolgung Schweizer Meisterschaft in Grenchen - EKZ Racing Team auch auf der Bahn erfolgreich

23.09.2016 08:01:24 Bei der 4 km Schweizer Meisterschaft in der Mannschafts Verfolgung. die zum vierten Mal in Serie im neuen Grenchner  Velodrome Suisse in Szene ging holte sich das Hägendorfer EKZ Racing Team erstmals den Titel. Der Solothurner vierer mit dem Olympia Mannschafts siebten im Bahnvierer in Rio Théry Schir als Lokomotive ,sowie Simon Brühlmann,Nico Selenati und Lukas Rüegg holte das Team Bern, das wie die Feuerwehr gestartet war nach 3,125 km ein. Der erste Berner Tristan Marguet fiel bereits nach dem ersten Kilometer zurück. “ Wir hatten nichts zu verlieren und die Silbermedaille auf sicher. Deshalb probierten wir unsere Gegner mit einem Blitzstart zu schocken. Was uns leider nicht gelang.” erklärte der  Bahnspezialist  des Roth Team und des VC Olympia Biel Tristan Marguet die Taktik seines Berner Vierer nach dem verlorenen Kampf im grossen Final um den Meistertitel in der Mannschafts Verfolgung. Die endgültige Entscheidung fiel rund 1 km vor dem Ziel als auch der zweite Berner Joab Schneiter das Tempo  seiner Teamkollegen Gino Mäder und Marc Hirschi nicht mehr hochhalten konnte. Das EKZ Racing Team war bereits im Jahre 2014 hinter dem VC Mendrisio zweiter in Grenchen gewesen. Nach der Bronzeauszeichnung im Vorjahr komplementierte das EKZ Racing Team die Medaillensammlung nun in der Mannschaftsverfolgung.” Dieser Titel hat uns noch gefehlt.” sagte der Chef des EKZ Racing Team Kurt Bürgi nach einem der wohl letzten grossen Coup des EKZ Racing Team. Denn nach 6 Jahren zieht sich EKZ als Hauptsponsor des Solothurner Spitzen Elite Team Ende der Saison zurück. Erfolgstrainer Kurt Bürgi ist für die kommende Saison noch immer auf der Suche nach einem neuen Sponsor, wie er im Velodrome Suisse in Grenchen bestätigte. Die beiden jungen EKZ Fahrer Nico Selenati und Lukas Rüegg waren übrigens schon im Vorjahr im Sieger Team von Gadola Wetzikon gestanden. Ihre beiden letztjährigen Teamkollegen Chiron Keller und Reto Müller lagen zusammen mit Patrick Müller und Claudio Imhof mit ihrer neuen Equipe vom Trainingsstützpunkt Zürich im kleinen Final lange Zeit auf Bronzemedaillekurs, ehe sie noch vom Team Romandie 1 mit dem Omnium Olympiateilnehmer Gaél Suter auf dem letzten Kilometer abgefangen wurden und so schliesslich mit dem vierten Platz vornehmen mussten.  (mdy)   Mehr...


Weltcup Start in Las Vegas(USA) - Weltmeister Wout van Aert aus Belgien siegt vor sechs Landsmänner

22.09.2016 20:14:52 Der neunteilige Radquer Weltcup 2016/2017 wurde mit dem 10. Nacht Quer in der US-Amerikanischen Spieler Stadt Las Vegas am frühen Donnerstagmorgen (Schweizer Zeit) lanciert, wo der inzwischen vom Radsport zurückgetretene Schweizer Christian Heule in den Jahren 2007 und 2011 jeweils den zweiten Platz belegt hatte. Trotz einem Sturz im dritten von neun Umgängen in der Hürdenpassage ins Absperrband gewann schliesslich der amtierende Weltmeister und Gesamtweltcupsieger der vergangenen Saison der Belgier Wout van Aert den Weltcupauftakt der Saison 2016/2017 vor nicht weniger als sechs Landsmänner. Mit 23 bzw. 26 Sekunden Rückstand auf den 22 jährigen 1,87 m grossen van Aert belegten Michael Vanthourenhout und Laurens Sweeck die Ehrenplätze. Bester nicht Belgier wurde der Deutsche Meister Philipp Walsleben mit 59 Sekunden Rückstand auf den Sieger als achter. Der Walliser Julien Taramarcaz lag lange Zeit an elfter Stelle, ehe er schliesslich als 14. mit 1:56 Min. Rückstand  als bester Schweizer ins Ziel kam. Nach seinem siebten Platz als bester Schweizer beim EKZ Cross Tour Start in Baden erreichte der Galgener Marcel Wildhaber vom Scott-Odlo MTB Team diesmal den 20. Platz und der EKZ Fahrer Simon Zahner Rang 24 von 59 gestarteten Teilnehmer.   Mehr...


Start zu den Donnerstag Abendrennen im Velodrome Suisse in Grenchen - Wer holt den Schweizer Meister Titel in der Mannschaftsverfolgung ?

21.09.2016 21:32:46 Im Velodrome Suisse in Grenchen beginnt am Donnerstag 22. September 2016 die Serie der beliebten Donnerstag Abendrennen der Saison 2016/2017 mit der Elite Schweizer Meisterschaft in der Mannschafts Verfolgung über 4 Km. Diese Schweizer Meisterschaft für Vierer Equipen wurde 1921 zum erstenmal ausgetragen und vom RV Zürich dominiert, der mit 22 Meister Titel gefolgt vom VC Hirslanden mit 19 Titel am meisten Goldmedaillen in der Olympischen Disziplin der Mannschafts Verfolgung sammelte. Bei der 94. Auflage, 1939 und 2002 wurde keine SM ausgetragen, sind insgesamt 6 Teams auf der Startliste zu finden. Bei der vierten Mannschafts Verfolgungs SM in Serie im neuen Grenchner Velodrome ist die Ausgangslage offen, da die letztjährige Ueberraschungs Meister Equipe des Team Gadola Wetzikon diesmal nicht mit von der Partie ist. Die vier Meister vom Zürcher Oberländer Team sind aber erneut in Grenchen im Kampf um die Medailen zu sehen. So fahren Nico Selenati und Lukas Rüegg im EKZ Racing Team von Kurt Bürgi. Und Chiron Keller und Reto Müller für das Team des Trainingsstützpunkt Zürich.   Mehr...


EKZ Cross Tour in Baden - Belgische Dominanz bei den Männer - Sina Frei wird Dritte bei den Frauen

Klaas Vantornhout bei der Zieleinfahrt - Foto: Steffen Müssiggang - radsportphoto.net / EKZ CrossTours Klaas Vantornhout bei der Zieleinfahrt - Foto: Steffen Müssiggang - radsportphoto.net / EKZ CrossTours

18.09.2016 19:47:55 Das 6. Int. Radquer auf der Badener Baldegg war bereits zum dritten Mal der Startlauf in der seit drei Jahren bestehenden EKZ Cross Tour und erneut der Saison Start in der Radquer Saison 2016/2017 in der Schweiz. Bei Regenwetter und richtigem Quer Wetter gaben diesmal bei den Männer die Belgier den Ton an.Der 34 jährige Belgische Quer Landesmeister von 2013 und 2015 Klaas Vantornout aus Torhout in der Nähe von Brügge setzte sich nach 23,7 km mit drei Sekunden Vorsprung gegen seinen Landsmann und Teamkollegen Eli Iserbyt als Sieger durch.Zuvor war der amtierende U 23 Weltmeister Iserbyt lange Zeit der aktivste Fahrer in der Spitzengruppe gewesen . Dritter wurde der Tscheche Michael Barosvor dem dritten Belgier Jens Adams,der als vierter ins Ziel kam. Bester Schweizer wurde der Galgener Mountain Bike und Radquer Spezialist Marcel Wildhaber als siebter mit 1:45 Min. Rückstand auf den Sieger. Wildhaber hatte vor 14Tagen in China in einem Vorort von Peking ein UCI C 1 Quer gewonnen und ineinem anderen Quer in China zuvor den fünften Platz belegt.”Mir lief es heute nicht schlecht. Ich erwischte einen guten Start. In der zweiten von neun Runden musste ich mich dann etwas zurückhalten um nicht zu überdrehen.So fuhr ich lange Zeit auf Rang zehn. Am Schluss konnte ich dann noch zusetzten und einige Plätze gut machen.” war die erste Analyse des Spitzenfahrer des Scott-Odlo MTBRacing Team vom VC Eschenbach, der im letzten Winter nach seinem schweren Sturz beim EKZ Cross Tour Final Event in Meilen auf die Schweizer Meisterschaft in Dagmersellen und auf die WM in Heusden-Zolder,Be verzichten muss.” Als nächstes Rennen fahre ich nun am Mittwochabend das erste Weltcup Rennen in Las Vegas (Schweizer Zeit am frühen Donnerstagmorgen.” Nach dem traditionellen Nachtquer im Spieler Paradies Las Vegas wird Marcel Wildhaber aber sofort wieder nach Hause zurückkehren.” Die Flugreise nach Iowa an das zweite Weltcuprennen am Samstag war etwas zu kompliziert. Deshalb fahre ich am Sonntag das Internationale Rad Quer in Illnau.” fügte der zweifache MTB Eliminator Schweizer Meister noch an.    Mehr...


Mountain Bike - Rücktritt der Solothurnerin Nathalie Schneitter vom Spitzensport

17.09.2016 10:22:31 Nach einer eher enttäuschend verlaufenen Saison gibt die Solothurner Spitzen Mountain Bikerin Nathalie Schneitter auf Ende dieses Jahr den Rücktritt vom Spitzensport bekannt. Die 30-jährige Lommiswilerin begann im Jahre 2000 ihre Mountain Bike Karriere. Bereits vier Jahre später wurde die damalige Kantonsschülerin in Les Gets,Fr Juniorinnen Weltmeisterin im MTB Cross Country. 2008 wurde Schneitter bei den U23 Fahrerinnen in St. Wendel, De Europa-Meisterin und in Val di Sole (It) WM zweite in der gleichen Kategorie.    Mehr...


U23 Strassen-SM in Stäfa ZH - Lukas Spengler souveräner Schweizer Meister

Siegespodest U23-Rad-Strassen-Schweizermeisterschaft 2016 1. Lukas Spenger (Mitte), 2. Nico Selenati (links), 3. Timo Güller (rechts) Siegespodest U23-Rad-Strassen-Schweizermeisterschaft 2016 1. Lukas Spenger (Mitte), 2. Nico Selenati (links), 3. Timo Güller (rechts)

11.09.2016 18:42:35  Bei den Schweizer Rad Strassenmeisterschaft der U 23 Fahrer in Stäfa ZH wurde der Schaffhauser Lukas Spengler vom BMC Development Team fünf Tage vor seinem 22.Geburtstag, souveräner Meister. Spengler hatte bereits vor zwei Jahren in Kriegstetten SO hinter Fabian Lienhard die Silbermedaille und im Vorjahr in Wolfwil SO hinter seinem Teamkollegen Patrick Müller und dem jetzigen Roth Bahnprofi Frank Pasche die Bronzemedaille in der U 23 Kategorie erobert.” Heute machte ich bei diesem schweren Rennen über 174,720 km in der zweitletzten von 14 Runden am Berg den Sack zu, als ich mich von meinen beiden Fluchtgefährten Nico Selenati und Timo Güller verabschiedete, mit denen ich ab dem zehnten Kilometer an der Spitze des Rennens gefahren war.” war die erste Analyse des Schaffhauser Lukas Spengler, der 2015 schon einmal als Sieger des U 23 Strassenrennen Paris-Roubaix für Schlagzeilen gesorgt hatte. “ Cool fand ich auch die rund 300 m lange Kiespassage die mich an den Triumpf bei Paris-Roubaix erinnerte.” fügte der neue Schweizer U 23 Strassen Meister noch nach.  Speziell war in Stäfa für Lukas Spengler auch der Start-und Zielort der U 23 SM bei der Handball Halle der Lakers Stäfa, die einst sein höchster Chef, der BMC Boss Andy Rihs gebaut hatte. Mit seiner Silbermedaille war aber auch der 20 jährige Wolfhauser Nico Selenati, der jüngste des Spitzentrio sehr zufrieden.”Das war ein schweres Rennen nur drei Kilometer von meinem Wohnort entfernt. Erst in der zweitletzten Runde im Aufstieg zum Bergpreis Buechstutz musste ich  Lukas Spengler ziehen lassen. Auf dem letzten Kilometer konnte ich dann noch Timo Güller vom Team Hörmann im Kampf um die Silbermedaille  um 9 Sekunden distanzieren sagte Nico Selenati der beste der sechs gestarteten EKZ Fahrer, des Erfolgstrainer Kurt Bürgi zu seinem Heimrennen, das vom Rad-und Motorfahrer-Verband am Zürichsee,Oberland und Linthgebiet unter der Regie von Thomas Scheurer sehr gut organisiert wurde. Hinter dem überraschenden Bronzemedaillengewinner Timo Güller aus Döttingen holte sich der BMC Fahrer Kilian Frankini aus Naters VS mit 3:03 Min. Rückstand auf seinen Teamkollegen Lukas Spengler den vierten Platz, während Titelverteidiger Patrick Müller als dritter BMC Akteur diesmal nur fünfter wurde. Müller gewann dabei den Sprint um den fünften Platz gegen die zwei EKZ Nachwuchsfahrer Gian Friesecke(Wila) und Lukas Rüegg (Madetswil). Raphael Krähenmann vom Team Gadola Wetzikon  war zusammen mit Nils Knipp (VC Mendrisio) und Cyrill Kunz(EKZ) nach drei Runden zur Dreier Spitze mit den späteren Medaillengewinner vorgestossen, aber auf den letzten fünf Runden fielen diese drei Fahrer wieder aus der sechser Spitzengruppe zurück. Krähenmann war am Schluss als neunter noch der beste dieses Trio. Kunz kam schliesslich als 17. einen Rang vor Mario Spengler dem Bruder des neuen Schweizer Meister ins Ziel. Während der Seeländer Nils Knipp das Rennen, wie 25 andere Fahrer bei hochsommerlichen Temperaturen nicht beendete. ( mdy)     Mehr...