Connect with us

Mountainbike

Alessandra Keller auch zu Fuss stark

Alessandra Keller inmitten einer Männergruppe - Bild Christian Stähli, Martigny

von Manfred Dysli

Im Rahmen der Schweizer Marathonmeisterschaft mit Start und Ziel beim Luzerner Verkehrshaus, die mit den Premierensiegen von Fabian Andrig (LC Uster) und der Windischerin Franziska Inauen endete fand auch ein Halbmarathon statt, bei dem nicht wenig als 4163 Männer und 2257 Frauen die Zielinie überquerten. Im Frauenrennen über die halbe Marathondistanz (21,0975 km) triumpfierte wie vor einem Jahr die diesjährige Gesamtdritte des OL-Weltcup, die Bernerin Sabine Hauswirth vor der Luzerner Leichtathletik Nachwuchs Hoffnung der Läuferriege Gettnau Flavia Stutz. Was viele Zuschauer nicht bemerkten, mit der Nidwaldnerin Alessandra Keller erreichte auch eine ehemalige Mountain Bike Weltmeisterin in der Juniorinnenkategorie als zehnte gegen die Spezialistinnen eine Top Tenklassierung in der Zeit von 1:24:58,2. Das erstaunliche dabei, die 21-jährige MTB Cross Country U 23 WM dritte in Cairns,Aus 2017 aus Ennetbürgen liess dabei für einmal zu Fuss nicht weniger als 4016 männliche Konkurrenten hinter sich. Alessandra Keller, die am 24. September 2017 in Lugano beim Swiss Bike Cross Country Cup Final ihren  ersten Elitesieg vor der aktuellen Weltmeisterin Jolanda Neff und der Russischen Ex-Weltmeisterin Irina Kalentyeva feiern konnte zeigte dabei in der Innerschweizer Metropole auch ihre Fähigkeiten als Läuferin, als zehnte von 2257 Frauen, bei denen sich auch ihre Mutter Denise befand, die in 1:47:51,6 als 28. in ihrer Kategorie gestoppt wurde. “ Ich laufe ab und zu gerne ende Saison solche Rennen. Ich war bereits vor 4 Jahren hier als 17 jährige am Start des Halbmarathons gewesen. Damals benötigte ich aber noch rund 10 Minuten mehr als heute.“ erinnert sich die 1,75 m grosse Nidwaldner Studentin, mit Pharmazeutische Wissenschaft als Hauptfach. Alessandra Keller, die einst vom Piloten Beruf träumte machte der Luzerner Halbmarathon offensichtlich viel Spass.“ Dieser Lauf hat mir viel Freude gemacht. Das war genial von so vielen Zuschauern in der Stadt angefeuert zu werden.

Jetzt laufe ich vielleicht auch noch den Gossauer Weihnachtslauf und den Zürcher Sylvesterlauf.  “ erklärt Alessandra Keller, die wie der Schweizer Rekordweltmeister und Olympiasieger Nino Schurter keine Rad Quers bestreitet. Aber trotzdem hat die ausdauernde Mountain Bike Weltklassefahrerin aus dem Kanton Nidwalden im Moment für die Saison 2018 noch ein kleines Problem.“ Ja das stimmt unser  deutsche Hauptsponsor Radon steigt ende 2017 aus. Unser Teamchef Ralph Näf ist aber auf der Suche nach neuen Sponsoren für die kommende Saison. Ich hoffe dass es in den nächsten Tagen klappen wird.“ ist die erfolgreiche Innerschweizerin überzeugt. (mdy)

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisement

Unterstütze Radquer.ch / Radsport.ch

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Klick auf die Werbebanner - Ein kleiner Beitrag von deiner Seite - Damit gehen ca. 10 Rappen an unsere Fotografen und Journalisten. Danke dein Radsport.ch-Team

Facebook

Archiv

More in Mountainbike