Connect with us

Rennberichte

9.Paar und Einzelzeitfahren in Fulenbach SO – Tour de Suisse Sieger Urs Zimmermann steigt wieder in die Rennhosen

Im Radsport ist das Einzel Zeitfahren nicht nur eine WM Disziplin, sondern auch Olympisch. Bereits zum neunten Mal führen an diesem Sonntag,24. September 2017 Herbert Fivian und Daniela Glaus zusammen mit dem Radfahrerverein Fulenbach das Einzel-und Paar Zeitfahren in Fulenbach SO durch, für das sich bis jetzt 47 Paare und 37 Einzelfahrer, also 131 Radsportbegeisterte für den Start eingeschrieben haben.

Gestartet wird dabei in verschiedenen Kategorien zwischen 12.30 Uhr und 16.20 Uhr entweder über 10 km, 20 Km und 30 Km beim Clubhaus des RV Fulenbach, von wo die zehn Kilometer lange Rundstrecke über Härkingen via Boningen zurück nach Fulenbach führt.  Auch in diesem Jahr weisst das neunte Paar- und Einzelzeitfahren in Fulenbach eine gute Besetzung auf, bei dem auch elf Teams mit dem Militärvelo zu bewundern sein werden. Die Favoriten dieses Wettbewerb sind das Vorjahressieger Paar Paar Adrian Schläpfer und René Roth. Im Einzel Zeitfahren ist der aktuelle Master Zeitfahrer Weltmeister Andreas Schweizer der grosse Favorit. Der Steffisburger hatte in dieser Saison auch das 1. August Einzel Zeitfahren in Bleienbach BE nach Stauffenbach (Ochlenberg) als Tagessieger in neuer Rekord Zeit für sich entschieden. Im Paar Zeitfahren, das als Handicaprennen ausgetragen wird, sind auch die beiden Schweizer Spitzenfahrerinnen Jutta Stienen und Marcia Eicher gemeinsam mit von der Partie, ebenso der letztjährige Gewinner Michael Themann mit seinem neuen Partner Daniel Christen. Die Attraktion der Veranstaltung ist aber der Mühledorfer Urs Zimmermann (57). Zusammen mit seinem Partner Roland Zähner steigt der Tour de Suisse Sieger von 1984 und Tour de France dritte von 1986 sowie dritte des Giro 1988 wieder einmal und erst noch in seinem Heimat Kanton in die Rennhose. Urs Zimmermann, der jetzt im Aargau als Informatiker tätig ist und mit seiner Familie wohnt, war 1986 auch Schweizer Strassenmeister bei den Profis und Gewinner des Dauphine Libre in Frankreich. Und bei seinem dritten Platz 1986 bei der Tour de France wäre Urs Zimmermann fast zum Spielverderber des La Vie Claire Team von Paul Köchli geworden, das mit dem US-Amerikaner Greg LeMond den Sieger und dem Franzosen Bernard Hinault den zweiten Platz belegte. Zur überstarken La Vie Claire Equipe gehörten damals auch der viertklassierte Andrew Hampsten aus den USA und der St. Galler Niki Rüttimann auf Rang sieben. In diesem Jahr wurde die Schweizer Meisterschaft im Einzel Zeitfahren in Lüterkofen-Ichertswil auf seiner früheren Trainingsstrecke ausgetragen. “ Ja ich habe früher in meiner besten Zeit  viel auf diesem Parcours  trainiert. Vor allem den Britteren Stutz bin ich sehr viel hinaufgefahren, denn dieser war nur wenige Hundert Meter von meinem Elternhaus, dem Wolfstürli entfernt.“ war von Urs Zimmermann zu hören, denn es offenbar wieder vom Radrenn Sport Virus getroffen hat. ( mdy)

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

More in Rennberichte