Connect with us

Cyclocross-Radquer

12. Grand Prix de Cyclocross International in Sion – Lars Forster ist der gejagte – Gewinnt Lukas Flückiger zum dritten Mal im Wallis ?

Lars Forster bei seinem Sieg in Madiswil - Foto: Werner Jacobs

von Manfred Dysli
An diesem Wochenende macht der Internationale Rad Quer Zirkus in der Westschweiz mit zwei UCI 2 Rennen Station. Am Samstag messen sie die Rad Quer Spezialisten in Nyon am Genfersee und am Sonntag kommt es in der Walliser Kantonshauptstadt auf dem Kasernenareal bereits zum zwölften Grand Prix Cyclocross International Valais. „Die beiden Veranstalter im Waadtland und im Wallis unterstützen sich dabei gegenseitig und arbeiten nicht gegen einander, so auch in der Fahrerverpflichtung.“ war von OK-Präsident Michel Rey im Vorfeld der Veranstaltung zu hören, der seit 17 Jahren im organisierenden Veloclub Cyclophile Sédunois an der Front mitarbeitet. “ In diesem Jahr bin ich zusammen mit meinem Nachfolger Michel Barras gemeinsam zum letzten Mal OK-Präsi.“ sagte Rey weiter. Unterstützt werden die beiden u.a.nach wie vor von Georgy Debons, der als Verantwortlicher für die Strecke zeichnet. Der Walliser Radsportförderer aus St.Léonard hatte seinerseits u.a. die auch die Radprofis Alexandre Moos und Johann Tschopp und Co. enddeckt und gefördert. Der neue starke Mann des Grand Prix de Cyclocross International Sion-Valais Michel Barras hat für die Zukunft einige Visionen.“ Wir möchten unser Quer in Zukunft bereits im September oder im Oktober in Crans-Montana organisieren, wo wir auch mit einem neuen Hauptsponsor rechnen können.“ sagte Barras zu Radsport.ch. Rekordsieger in der Walliser Kantons Hauptstadt mit drei Triumpfen 2011,2013 und 2016 der Unterwalliser Julien Taramarcaz, der allerdings ende Februar dieses Jahr als amtierender Schweizer Meister seinen Rücktritt als Profi gegeben hatte und sein Rennrad an den berühmten Nagel gehängt hat. Nach seinem Triumpf am Flückiger Cross in Madiswil, vor drei Wochen nimmt am Sonntag der Schweizer Rad Quer Champion von 2016 und MTB Olympia Teilnehmer von Rio der BMC MTB und Radquer Profi Lars Forster in Sion die Pole Position ein.Umso mehr er bereits vor fünf Jahren in Sion einmal zu oberst auf dem Sieges Podest gestanden war. Mit dabei in der Equipe von Alexandre Moos, der 2005 das Omnium Romand in Sion und ein Jahr später auch die Internationale Premiere für sich entschieden hatte, ist und ein Jahr später auch die Premiere des Int. Radquer von Sion gewonnen hatte ist auch der der zweimalige Sion Gewinner Lukas Flückiger (2008 und 2015) aus Wynigen BE. Lukas Flückiger wechselt allerdings auf den 1. Januar 2018 zu seinem Bruder Mathias in die Equipe von Ralph Näf, die nach dem Rückzug des deutschen Velo Hersteller Radon immer noch auf Sponsorensuche ist. Der dritte Fahrer der BMC Equipe ist der Schönenwerder Mountain Bike Profi Reto Indergand. Mit dem Galgener Marcel Wildhaber dem Gewinner von 2009 und dem Franzosen Clément Venturini (2014) findet man zwei weitere ehemalige Gewinner auf der Startliste. Aber auch der Zürcher Oberländer Simon Zahner und der jetzt im Kanton Zug wohnhaften Oberbaselbieter Nicola Rohrbach haben am Sonntag in Sion
Siegesambitionen.

Im Frauenrennen visiert die siebenfache Schweizer Rad Quermeisterin Jasmin Egger- Achermann aus Gunzwil LU am Fuss der Walliser Alpen nach 2006, 2008 und 2010 ihren vierten Tagessieg an. Aber auch der Madiswiler OK-Präsi Andreas Moser wird an den beiden Quers in Nyon und Sion auf die Jagd nach UCI Punkte gehen “ Insgesamt werden bei uns Fahrerinnen und Fahrer aus 10 Nationen am Start sein.

Leider aber nicht unser neuer Westschweizer Junioren Europameister Loris Rouiller, der an diesem Wochenende eine Ruhepause einschalten will.“ war vom OK-Co Chef Michel Rey weiter in Erfahrung zu bringen.Loris Rouiller, der am letzten Sonntag in Hamme in Belgien ein Internationales Junioren Quer gewonnen hatte wird aber in einer Woche wieder zusammen mit seiner Schwester Melissa in Eschenbach SG beim EKZ Cross Tour Event in Aktion zu sehen sein. (mdy)

 

Das Goldene Buch des Int. Rad Quer in Sion VS

2005 Omnium Romand: Alexandre Moos und Lise Müller

1. GP de Cyclocross International in Sion
2006 Alexandre Moos und Jasmin Achermann
2007 Pirmin Lang und Katrin Leumann
2008 Lukas Flückiger und Jasmin Achermann
2009 Marcel Wildhaber und Alexandra Bähler
2010 Pirmin Lang und Jasmin Achermann
2011 Julien Taramarcaz und Fanny Martinet
2012 Lars Forster und Olivia Hottinger
2013 Julien Taramarcaz und Olivia Hottinger
2014 Clement Venturini,Fr und Olivia Hottinger
2015 Lukas Flückiger und Lise-Marie Henzelin
2016 Julien Taramarcaz und Ramona Forchini

Derendingen 29.11.2017/mdy

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisement

Unterstütze Radquer.ch / Radsport.ch

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Klick auf die Werbebanner - Ein kleiner Beitrag von deiner Seite - Damit gehen ca. 10 Rappen an unsere Fotografen und Journalisten. Danke dein Radsport.ch-Team

Facebook

Archiv

More in Cyclocross-Radquer